Blick auf die Werkbank und den Schreibtisch – 2013/21

Und schon wieder ist eine Woche rum.
Dank Feiertag und Besuch in NRW ging die Zeit verdammt schnell rum und ich fühle mich, als hätte ich gar nichts geschafft, dabei habe ich dieses Mal einfach nur recht wenig zum Vorzeigen.

Ich habe vor allem in den letzten paar Tagen etwa smit neuen Gestaltungsmöglichkeiten experimentiert, doch auch meine Minis wurden nicht gänzlich vernachlässigt, ich habe diverse Inspirationen für zukünftige Umbauten gesammelt (da warten vor allem einige Suncaller-Charaktermodelle auf ihre Umsetzung :) ) und zum Schreiben habe ich es auch zwischendurch etwas geschafft. Ein paar neue Kurzgeschichten haben in dem Zusammenhang ihren Anfang gefunden, doch bis die wirklich fertig sind, wird es wohl noch ein wenig länger dauern. ^^

Der Roman – Es geht schleppend voran

Regelmäßig nehme ich mir vor, an meinem Roman weiter zu schreiben, doch so richtig hat es in den letzten Wochen nicht geklappt. In den letzten paar Tagen habe ich mich dann ernsthaft dazu gezwungen zumindest ein paar Seiten zu überarbeiten und so habe ich es nun fast durch das aktuelle Kapitel (15 bzw 16) geschafft. In Kapitel 17 geht es dann, dank Wechsel des Protagonisten und etwas heiterer Situation hoffentlich flüssiger weiter.
Wenn ich mir anschaue, wie viele Seiten ich in der aktuellen Überarbeitung schon hinter mich gebracht habe, sieht es aber eigentlich garnicht so schlecht aus. Hier ein kleiner „Wink mit dem Zaunpfa… Inhaltsverzeichnis“ ;)

Inhaltsverzeichnis - Roman - erste 17 Kapitel
Inhaltsverzeichnis – Roman – erste 17 Kapitel

Ganz viel zu bemalen

Meine Figuren dürfen natürlich auch nicht zu kurz kommen und während ich noch einmal an ein paar Details an meinem Scriptor arbeite und hoffentlich der 3rd Highlanders Grey bald fertig bemalt ist, warten neben den Kroot Scharfschützen, die ich schon letztes Mal gezeigt habe, auch noch ein paar andere Figuren fertig grundiert auf ihren Anstrich.

Kroot Shaper Conversion - grundiert
Kroot Shaper Conversion – grundiert

Dieser krootiger Herr dürfte ja schon bekannt sein und ich konnte mich endlich dazu durchringen, ihn für „fertig umgebaut“ zu erklären und mit etwas Grundierung zu versehen.
Falls sich jemand fragt, warum er gerade grau und nicht schwarz wie meine anderen Kroot grundiert ist: Weil grad noch fertig angemischte, graue Grundierung übring war und das für meine Krootfarben auch ganz gut klappen hinhauen sollte. Meine Tau grundiere ich mittlerweile lieber weiß und die Ariadna grau oder weiß je nach Lust und Laune.
.

Neue Ariadna
Neue Ariadna

Bei meinen Ariadna hat es zu Pfingsten einen großen Nachschub gegeben., wobei aber nicht alle auf diesem Bild wirklich neu sind. Die obere Reihe (2 Kaledonier, 2 Kazak, 2 Metros) standen schon etwas länger in der Gegen herum. In der unteren Hälfte tummeln sich allerdings mit einen zweiten SAS, 2 Foxtrott, einen Ingenieur und einen charmanten Söldner-Hackerin reichlich neue Figuren und so langsam nimmt meine Truppe auch eine sinnvolle Gestalt an.
Der Junge ganz links ist ein Chassuer, der auch schon länger herumstand.
Bis ich die fertig bemalt habe, werden wohl einige Wochen ins Land gehen, aber vielleicht finde ich am kommenden Brückentag auch etwas mehr Zeit und Motivation. Wobei jedoch mein Roman gerade höhere Priorität hat. … Naja, das ändert sich auch mal spontan mit dem Aufstehen oder so. :D

Gelände darf auch nicht fehlen

Zweiter, größerer Kistenstapel
Zweiter, größerer Kistenstapel

Vorgestern Abend war mir danach etwas zu werkeln, doch etwas richtig kompliziertes sollte es auch wiede rnicht sein. Also habe ich mir wieder einige Papprest, eine Schere und reichlich Kleber geschnappt und mich an einen zweiten Ksitenstapel (+ Plane) gemacht.
Dieses Mal habe ich ihn, passend zum Feedback, das ich bei Facebook bekommen habe, auch dafür gesorgt, dass größere Modell Platz und Deckung finden.
Der kleine Terminatorentrupp hier war mal so nett, das zu demonstrieren. ;)

Termis auf Kuschelkurs
Termis auf Kuschelkurs

Pigmente – oder: wie saue ich mir am besten meinen Arbeitsplatz und meine Klamotten zu :D

Die neuen Figuren waren nicht der einzige Inhalt meiner letzten Geldvernichtung (Danke im übrigen an Planet Fantasy für die genial schnelle Lieferung :) ), sondern es waren auch noch Pigmente von Vallejo.

Pigment-Experimente
Pigment-Experimente

Es war das erste Mal, dass ich mit Pigmenten gearbeitet habe und im Vorfeld habe ich mir als Hilfe zB die Weathering-Videos von Massive Voodoo angesehen, um nichts total falsch zu machen.
Ist nicht soo schwer das ganze und wenn man nicht so einen schlechten Farbkontrast zwischen dem Geländestück und den Pigmenten hat, wie ich in meinem Beispiel ;) , dann sieht das sogar ziemlich gut aus. Einfach etwas matten Klalack auf die gewünschten Stellen auftragen und dann fix, bevor der Lack zu sehr trocknet, mit einem anderen Pinsel einige Pigmente auftupfen.
Unten rechts kann man es dank dem besseren Kontrast sehr gut erkennen, welchen Effekt man damit erreichen kann.
Danach dann das ganze etwas trocknen lassen und am Ende die losen Pigmente abklopfen.

Ein paar schnelle Tipps dazu:

  • wenn man nach den Pgimenten nochmal mit Lack rangeht, ist der Effekt futsch ;)
  • das ganze am Besten üebr einen Stück Papier machen, dann saut man weniger rum und kann die runterfallenden Pigmente aufsammeln und sie sind nicht verschwendet
  • ein zerriebenes Stück Pastellkreide ergibt auch sehr gute Pigmente (oberes Beispiel)

Neues, verbessertes Basing

OK, eigentlich werde ich nicht viel am Gestalten meiner Bases verändern, sondern es einfach erweitern. ^^

Bemalte Steine
Bemalte Steine

Bisher hatte ich die Dekosteine, die ich für meine Bases verwendet habe (also die großen) einfach aufgeklebt und dann nicht weiter beachtet.
Bei dem Space Marines und den Ariadna sähe das wohl auch durchaus passend aus (dunkelbrauner, recht natürlicher Boden), doch bei meinen Tau mit ihrem schwefeligem, gelben Wüstensand wollten die hellgrauen Steine einfach nicht passen.
Tja, was macht man da? Richtig: Farbe zur Hand nehmen. ;)
Um aber nicht gleich die fertigen Bases zu versauen und weil ich mir mit den Farben etwas unsicher war, habe ich erstmal ein wenig getestet.

Links könnte ihr die Testergebnisse begutachten und falls ihr nich glaubt, dass das mal die hellgrauen Steine waren, gibt es in der unteren Hälfte ihre Rückseite als Beweis. ;)

Pfützentest
Pfützentest

Steine sind aber nicht alles.
Für eine meiner nächsten Bases (vermutlich die des 3rd Highlander Grey) plane ich eine kleine Pfütze, doch um Wasser darzustellen, bedarf es einiger Tricks bzw der richtigen Materialien. Bei Massive Voodoo hatte ich etwas von Acryl Strukturgel gelesen und da ich eh mal wieder bei Boesner hier in Nürnberg vorbeischauen wollte (dort gibt es das Zeug zB), dachte ich mir, ich probiere es halt mal aus.

Ganz zufrieden bin ich mit dem Ergebnis noch nicht, da das Wasser nicht wirklich klar ist, aber das mag auch an meiner stümperhaften Verarbeitung liegen. Ich werde auf jeden Fall noch ein wenig damit rumprobieren und dann berichten. ;)
Evtl schaue ich aber auch morgen früh mal hier in der Nähe in nem Modellbauladen vorbei und probiere den Wassereffekt von NOCH aus. Alle anderen, die ich bisher gesehen habe (allen voran der von GW), waren mir einfach zu teuer.

War das schon alles?

Nein, war es nicht! :D

Ich habe mich außerdem etwas am Entfernen der Farbe (Stripping) von meinen ersten Space Marines versucht. Wenn ich bedenke, welche wilden Empfehlungen da im Netz krusieren (Bremsenreiniger etc), habe ich mit meinen harmlosen Frosch Neutralreiniger eigentlich ein ganz gutes Ergebnis erhalten.

Stripped Space Marines
Stripped Space Marines

Ich musste noch ein wenig mit einer Messingbürste und nem Modellierwerkzeug nachhelfen, aber zumindest einer von drei Kandidaten hat sich nach einem mehrtägigen Bad recht freiwillig von seinem Anstrich getrennt. Die anderen beiden waren etwas hartnäckiger und dürfen daher ihr Bad noch etwas fortsetzen.
Evtl probiere ich auch mal den etwas weniger „neutralen“ Allesreiniger, den ich auch noch herumstehen habe. Bremsenreiniger oder andere fiese Chemikalien scheinen auf jeden Fall übertrieben.

Die Farbe auf den Plastikminis wird durch das lange Bad einfach aufgeweicht und lässt sich dann halbwegs einfach abrubbeln. Das ist der ganze Trick! :)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s