Sternenreich der Tau – XV88 „Breitseite“ Kampfanzüge

2013-12-10 xv88 00

Rockhound: „Ja das kenn ich schon… Das ist doch die Stelle wo der Koyote sich mit dem Arsch in die Schleuder gesetzt hat und dann auf seinem Rücken noch ’ne Rakete gezündet hat…“
Harry: „Rockhound…“
Rockhound: „Nein, weil damals bei dem Koyoten hat das auch nicht richtig funktioniert!“
Truman: „Wir haben doch viel bessere Raketen als der Koyote!“
– Armageddon –

 Trumans Satz könnte auch von den Tau stammen, denn wenn die eines in Massen in ihrem Repertoire haben, dann sind es wohl Raketen … und wenn man es darauf anlegt, dann sind es sogar richtig VIELE davon.
Nicht ohne Grund sind kurz nach Erscheinen des aktuellen Codizes Cartoons wie dieser von „Bell of Lost Souls“ entstanden. ;)

Die schlimmsten Raketenschleudern sind wohl die XV88 „Breitseite“ (Braodside) Kampfanzüge …. zumindest wenn sie mit ihren Hochleistungsraketensystemen als Hauptwaffe ausgestattet sind und gegebenenfalls auch noch ein Schwärmerraketensystem als Zweitwaffe mitbringen.

3 mal XV88 mit Raketensystemen
3 mal XV88 mit Raketensystemen

Drei der Herren habe ich mir mittlerweile zugelegt und, auch wenn sie noch nicht vollständig geklebt sind, sind sie doch spielfertig zusammengebaut. Der Kleber komtm erst wieder zum Einsatz, wenn auch die Farbe drauf ist.
Andersherum fände ich es zu schade. Die Modelle sind hübsch detailiert und viel zu verwinkelt, als dass man, wenn sie vollständig verklebt sind, noch in jede Ecke kommen würde.

3 mal XV88 mit schweren Massenbeschleunigergewehren
3 mal XV88 mit schweren Massenbeschleunigergewehren

Der eigentliche Clou sind aber die Magnete, mit denen ich jeden der Anzüge versehen habe, um – wie auf den oberen beiden Bildern zu sehen – mit wenigen Handgriffen auf eine andere Kombination der Waffensystem zu wechseln.
Wer sich mein System etwas genauer anschauen möchte, ist wohl am besten hier in meinem alten Artikel aufgehoben.

Doch werfen wir doch einen etwas genaueren Blick auf jeden der Herren.

XV88-1 – Der Teamführer

XV88 Teamführer
XV88 Teamführer

Der erste XV88, den ich erworben und gebaut habe und weil er außerdem der einzige ist, dem ich eine zusätzliche Antene (linke Schulter; rechts wenn man draufschaut ;) ) verpasst habe, wurde er von mir spontan als Teamführer deklariert.
Die zukünftige Bemalung wird das wohl auch noch einmal in irgendeiner Form wiederspiegeln.

Ob ich ihn aber wirklich als Shas’Vre spielen werde, steht in der Sternen. Ob Moral 8 oder 9 macht meiner Meinung jetzt nicht soo viel aus. Die 10 Punkte, welche diese Aufwertung kostet, kann man halt auch sehr gut anderswo investieren.

Die Pose der Figur ist sehr nah am Standard. Nur der Torso dürfte etwas gedreht sein und die Position der Arme ist anders.

XV88-1 - Basing
XV88-1 – Basing

Das Basing aus Kork und Sand habe ich relativ schlicht gehalten, allerdings wird es wohl noch das eine oder andere Grasbüschel erhalten, wenn eben der Rest der Figur fertig gestellt ist.

XV88-2 – Second in Command

XV88 Nr. 2
XV88 Nr. 2

Beim zweiten XV88 habe ich bei den Magneten an den Armen ein paar kleine Fehler ausgemerzt, die ich bei meinem Prototypen begangen hatte.
Der erste Bau war in dieser Hinsicht eben doch ein großes Experiment. ;)

Auch hier die die Pose relativ nah am Standard. Der Winkel der beiden Beine unterscheidet sich allerdings leicht zum ersten XV88. Der Kopf schaut diese Mal nach rechts, was aber noch geändert werden konnte, denn bisher ist er nur mit Patafix befestigt.
Außerdem hat er eine andere Antene erhalten, um ihm ein weitere Detail zu geben, dass ihn von seinem „Chef“ unterscheidet.

XV88-2 - Basing
XV88-2 – Basing

Die Basegestaltung – wieder aus Sand und Kork – ist aufgrund der markanten Beinhaltung der Figuren nicht großartig anders, aber kleine Details wie der Schädel machen dann den Unterschied. ;)

XV88-3 – Der Jungspund

XV88 Nr. 3
XV88 Nr. 3

Nummer 3 – der Jungspund, weil jüngster Zugang im Kader ^^ – bildet dagegen etwas den Ausreißer.

Das sekundäre Waffensystem sitz auf der anderen Schulter und die Armhaltung ist mit beiden Primärwaffen deutlich anders, als bei den anderen beiden XV88.
Der größte Unterschied bildet aber die Stellung der Beine.

Hier habe ich etwas exprimentiert, doch musste feststellen, dass der Bausatz nicht unbedingt viel Variablität mit sich bringt.
Das klingt jetzt schlimmer als es ist, aber ein klein wenig schade ist es doch. ;)

Das Hauptproblem bildet dabei der stark angewinkelte, rechte Bein des Anzugs, das meine Meinung klar anzeigt: hier ruht die große Masse des Kolosses (kleine Zaunpfahl zum alten Namen ;P ).
Ich habe es ausprobiert und es sieht einfach nicht aus, wenn man die Haltung zu sehr ändert. Ursprünglich hatte ich zB angedacht, das rechte Bein auf dem Fass zu positionieren, doch weil der dicke Anzug dann so aussah, als könnte er niemals das Gleichgewicht halten und würde gleich vorn über fallen, habe ich mich spontan wuieder um entschieden.
Leider hat darunter die Verbindung zischen Fuß und Bein auf der rechten Seite etwas gelitten und drote nach zu geben. Der 1mm-Bohrer und etwas Draht sorgten aber für Abhilfe. ;)

XV88-3 - Basing
XV88-3 – Basing

Beim Basing habe ich mit verschiedenen Elementen experimentiert.

Zum einen ist eines meiner Papierfässer zum Einsatz gekommen und hat beweisen, dass man es aufgrund seines Materials und seiner Bauweise wunderbar demolieren kann. :D
Zum Stabilisieren habe ich es dann aber aufgebort und mit etwas Plastic Putty von Vallejo gefüllt. Dadurch ließ sich der Fux auch besser dranstiften.

Darüber hinaus habe ich ausprobiert, wie gut es klappt mit höheren Korkaufbauen zu arbeiten und diese auch aprubt am Baserand enden zu lassen, als würde der Fels über diesen Rand ihn hinaus noch beliebig weitergehen.
Um trotzdem einen glatten Abschluss zu erhalten, habe ich den zurecht geschnittenen Kork großzügig mit Molto Reparaturspachtel eingestrichen und, nachdem dieser gehärtet war, per Schmirgelpapier nachgearbeitet.

Die Löcher im Sand sind übrigend gewollt und sollen später als Aufnahme für größere Grasbüschel dienen.

Fazit

Der Bau der drei hat Spaß gemacht. Er erlaubte zwar nicht so viel Variation wie die XV8-Bausätzen, auf denen ja auch die alten XV88 basierten, aber dafür heben sich die neuen, schweren Jungs durch ihrer optisch größere Masse auch deutlicher von ihren kleinen Vettern ab.

Die geringeren Variantsmöglichkeiten setzen natürlich auch gewissen Limits beim Basing, aber im Gegenzug tobe ich mich halt bei meinen XV8 etwas mehr aus. ;P

Ich bin gespannt, wie sich die Herren im ersten Einsatz auf dem Spielfeld machen werden, wo sie wohl mit gaanz viel Raketen auflaufen werden. GAANZ viel! Schließlich haben wie ja auch noch bei ihren Drohnen ein paar in der Hinterhand. ;)
Ich werde Bericht erstatten. :)

2013-12-10 xv88 05
Volles XV88-Team

Gruß
Peter

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s