Spielbericht – WH40K – 2vs2, 6000Pkt – Runde 1

„Getadelt wird, wer Schmerzen kennt
Vom Feuer, das die Haut verbrennt
Ich werf ein Licht
In mein Gesicht
Ein heißer Schrei
Feuer frei!“
– Rammstein –

Willkommen zurück zum Apokalypse-Spielbereicht 2014. Der erste Teil liegt schon ein paar Tage zurück. In ihm hatte ich nicht nur das Spielszenario vorgestellt, sondern auch die Armeelisten und bin im Detail auf die Aufstellung der beiden Team eingegangen.
Wer also den ersten Teil noch nicht gelesen hat, sollte das hier erst einmal nachholen. ;)

Im heutigen zweiten Teil geht es endlich ums Ganze: die erste Spielrunde. Die Teams tasten sich langsam vor, locken sich aus der Reserve und hauen sich die ersten Rakten etc um die Ohren.
Also dann mal Butter bei die Fische! :)

Apoklaypse 2014-01 - Das Schlachtfeld
Apoklaypse 2014-01 – Das Schlachtfeld

Team 1 (Dark Angels und Tau) startete auf der linken Seite des Schlachtfeldes. Team 2 (Ultramarines und Tyraniden) auf der anderen. Außerdem hatten Team 2 die Initiative gewonnen und duurfte daher als erstes aktiv werden.

Tyraniden a.k.a. Schwarzkäfer

Sorgfältig beobachtete Commander Kanyoan seinen taktischen Bildschirm. Seine eigenen Lufteinheiten hielten sich wie befohlen auf Abstand während der Feind die Jäger der Verbündeten - bei einem kurzen Treffen vor der Schlacht hatte ihr Anführer sich als Azrael und seine Untergebenen als die Dark Angels vorgestellt - in einige Kleingefechte verwickelt hatte. O'Kanyoan hatte jedoch für sich beschlossen nicht ein zu greifen, solange der Kriegsherr der Menschen nicht um Hilfe bat. Die Piloten seines Kaders waren ähnlich instruiert.
Die schweren Staubwolken am Horizont begannen sich langsam zu legen und gaben den Blick auf mehrere, schwere Panzerfahrzeuge auf einer Linie mit den Verteidigungsreihen der Tau preis. Auf dem entfernten Ende des Schlachtfeldes hingegen zeichneten die Sensoren seines Kampfanzuges einige abscheulich, groteske Bestien auf. O'Kanyoan kannte sie nur zu gut und hatte vor vielen Jahren - er selbst war damals noch ein Shas'ui gewesen - selbst mitterlebt, wie ihnen beinahe ein Planet des Sternenreiches zum Opfer gefallen war.
"Wie gut, dass das heute nicht wieder der Fall sein wird", murmelte er leise zu sich selbst.
Runde 1 - Tyras brüten Termaganten aus
Runde 1 – Tyras brüten Termaganten aus

.Die erste Runde der Tyraniden war relativ übersichtlich. Die Tervigone taten das, wofür sie aufgestellt wurden und brüteten einen Haufen Termaganten aus, die sofort den Dark Angels entgegen geschickt wurden.

Runde 1 - Aufmarsch der Termaganten und Platzierung einer Sporenmine
Runde 1 – Aufmarsch der Termaganten und Platzierung einer Sporenmine

Außerdem schoss eine der Einheiten (mir fehlt das Wissen, um zu sagen, welche es war) eine Sporenmine mitten vor einen Bike-Trupp der Dark Angels (und somit in den dortigen Sporennebel hinein).

Ultramarines a.k.a. die Schlümpfe ;P

Die Panzer der verseuchten Menschentruppen regten sich. Schnurstraks und als ob er die Geschütze der Tau nicht fürchten bräuchte, kroch der größte von ihnen langsam und behäbig auf den kleinen Hügel links von O'Kanyoans Kader zu. Sofort trudelten auf seinem HUD die taktischen Daten dieses Fahrzeuges und der anderen Fahrzeuge ein. Der Commander schmunzelte zufrieden über die Leistungen seiner Späher.
Er öffnete einen Direktkanal zu Shas'la T'au Sha'ng [Fernschlag] in seinem modifzierten Hammerhai-Gefechtspanzer.
"Shas'la, der dicke gehört ihnen."
"Es ist mir eine Freude, Shas'o Kanyoan", antwortete er in Seelenruhe über den verschlüsselten Kommunikationskanal.
Runde 1 - Ultramarines rücken vor (1/3)
Runde 1 – Ultramarines rücken vor (1/3)

Bei den Ultramarines gab es deutlich mehr Aktivität.
Der Land Raider (oder viel mehr sein Spieler) war mutig und rückte über das weitestgehend offene Feld auf den zentralen Hügel vor. Ein schwerer Fehler, wie sich kurz darauf herausstellen sollte. :D
In seinem Windschatten folgte der Predator mit Autokanonen.

Runde 1 - Ultramarines rücken vor (2/3)
Runde 1 – Ultramarines rücken vor (2/3)

Der Rhino und der andere Predator (mit Laserkanonen) fuhren ebenfalls voran und gingen hinter der großen „Bastion“ in Deckung. Der Rhino lud außerdem seinen Tatkischen Trupp aus, damit dieser in der folgenden Runde hoffentlich der dortige Missionsziel würde besetzen können.

Runde 1 - Ultramarines rücken vor (3/3)
Runde 1 – Ultramarines rücken vor (3/3)

Die gestrichelten Linien zeigen noch einmal die bereits beschriebenen Bewegungen.
Darüber hinaus fuhr noch der Razorback vor und lud seinen Inhalt (Taktischer Trupp + Scriptor) am hinteren Hügel aus, damit diese sich um das weitere Missionziel auf dem hinteren Hügel kümmern konnten.
Neben ihm parkte der Whirlwind, um dann fgest zu stellen, dass er noch außer Reichweite bzw Sichtlinie auf die Reihen der Tau war. Oder hat er vorbeigeschossen?
Ich weiß es nicht mehr genau. Entweder das oder er hat tatsächlich geschossen, ist aber soweit abgewichen, dass nichts Nennenswertes bei herausgekommen ist.

Der ehrwürdige Cybot machte auch ein parSchritte vorwärts, während hingegen der normale Cybot und der Trupp um Maneus Calgar an Ort und Stelle verblieben.

Dark Angels / Möchtergern-Lannisters

Vorsichtig lukte der Shas'la unter seinem Tarnumhang hervor und über den brökeligen Putz der Häuserruine hinweg, in der sich sein Trupp verschwanzt hatte. Weiter unten am Fuß des Gebäudes surrte leise der Standby-Modus der Jetpacks von etwas über einem Dutzen Markerdrohnen.
Nur einen ehemaligen Straßenzug entfernt dröhnten lautstark die Kampfbikes und schnellen Schwebefahrzeuge der Menschen entlang. Für einen kurzen Augenblick war er versucht den Lasermarkierer an seinem Gewehr auf sie zu richten, doch sein Auftrag lautete anders. Heute zumindest.
"Macht euch bereit", murmelte sein Teamführer während sein Blick noch auf die kleine, tragebare Konsole gerichtet war, die er bei sich trug. Keine Standardausrüstung der Tau, doch wann immer man ihn darauf ansprach, funkelte er nur stumm zurück. Irgendetwas musste sie mit der Aufklärungsmission zu tun haben, der sie vor wenigen Stunden hier in der Nähe nachgeggangen waren, doch das unterlag wohl der Geheimhaltung.
Dann, schlagartig, setzte das Zischen ein und der junge Shas'la zuckte unwillkürlich zusammen. Es begann mit einem einzelnen, leisen von dem kleinen Menschentrupp im Gebäude auf der anderen Straßenseite. Es zog einen feinen, weißen Rauchstreifen hinter sich her, bis es einige Dutzend Meter entfernt irgendwo einschlug, in einem gelbroten Feuerball explodierte und irgendetwas laut kreischend und Haustrümmern begrub. Kurz darauf antworteten ganze Tiraden der zischenden Objekte von den Panzern der Menschen und hämmerten auf die anstürmenden Kreaturen ein.
Nachdem sich der erste Schreck unter dem Spähertrupp gelegt hatte, begannen sie zu scherzen.
"Ein Wunder, dass die Menschen überhaupt etwas treffen. So laut wie ihre Raketen sind, wird man ja Ewigkeiten vor ihrer Ankunft gewarnt."
Runde 1 - Ravenwing-Bikes im Anflug
Runde 1 – Ravenwing-Bikes im Anflug

Die Bike-Trupps des Ravenwing (und Schwarze Ritter dürften auch dabei gewesen sein) rückten geschlossen und ohne große Umschweife vor. Sogar die Sporenmine bzw deren Explosion wurde schlicht und einfach ausgesessen.

Rudne 1 - Ravenwing und Beschuss durch Takt. Trupp
Rudne 1 – Ravenwing und Beschuss durch Takt. Trupp

Auf ihrerer rechten Flanke gab einer der Trupps Vollgas (grad keine Lust den genauen Begriff im Regelbuch nachzuschauen), um an dem Krater vorbei und in gute Position zu kommen.

Währenddessen nahm der Taktische Trupp in der hinteren, rechten Ruine den Toxotrophen aufs Korn (der helle auf Bild 2 und 3) und servierte ihn mit einer glücklich platzierten Rakete ab.

Runde 1 - Whirlwinds gg Termaganten
Runde 1 – Whirlwinds gg Termaganten

Die beiden Whirlwinds hingegen nutzten ihre sicheren Verstecke und schickten ihre Salven gegen die gebrüteten Termaganten.
Leider habe ich mir nciht notiert, wie genau sie getroffen haben, aber wie man auf dem Bild grob sehen kann, haben es einige nicht überlebt. ;)
Naja, typisches Schicksal von Kruppzeuch. :D

Tau a.k.a. Die Jungs von der Post

"Jetzt", befahl der Shas'ui der Späher und wie eine einzige Person richtete sich der kleine Trupp aus ihrer Deckung auf und legte mit den Markierern auf den feindlichen Panzer an. Der Drohnentrupp im Erdgeschoss fuhr zur gleichen Zeit seine Jetpack-Triebwerke hoch und tat es ihnen gleich. Binnen Sekundenbruchteilen leuchtete das schwere Kettenfahrzeug so hell auf, wie man es sonst nur aus den Discokugeln in den Amüsiervierteln auf der Heimatwelt der Septe zu sehen bekam.
"Ausgezeichnet", schallte die Stimme ihres eigenen Panzerkommandenten über das Funkgerät und gleich darauf setzte das statische Knistern der Hamemrhai-Generatoren ein.
Runde 1 - Glückstreffer am Land Raider? Pff, Können! ;)
Runde 1 – Glückstreffer am Land Raider? Pff, Können! ;)
"Jetzt", kontne er die Stimme des Sahs'ui der Späher über den Funk vernehmen. Er konnte sich sein Lächeln nicht verkneifen, als der erste, zusätzliche Ring am Zielkreis auf dem Display seines XV02-Kampfanzuges erschien und sich geschmeidig um die Silhouette des gegnerischen Panzers legte.
Diesem Modell war er bisher noch nicht so häufig begegnet. Eher den kleineren, jedoch nicht weniger gefährlichen Modellen, die von den anderen Truppen der Menschen geführt wurde. Mit den teschnischen Daten, die ihm die Spione aus Shas'o Kanyoans Septe zur Verfügung gestellt hatten und seinem eigenen Wissen, sollte er dennoch kein langfristiges Hindernis darstellen.
Vorsichtig regulierte Fernschalg die Zielsysteme seines Hammerhai-Panzers nach, als die nächsten zwei Ringe auf der Anzeige erschienen. Und dann noch einer und noch einer.
Unwillkürlich hob sich einer seiner Brauen an, senkte sich ganz langsam wieder und ging daraufhin in ein reites Grinsen über. Seine freie Hand legte sich wie von selbst auf den Steuerungshebel des Massebeschleunigers und entriegelte die Energiesperre. Solange man die Kanone nicht konstant übelud, konnte man damit noch so einige Tricks herauskistzeln.
Die Spulen der Generatoren begannen kurz darauf zu knistern und zu surren. Seine Nackenhaare stellten sich auf. In aller Seelenruhe justierte er noch einmal das Zielsystem und drückte dann, als die Energieanzeige der Kanone wild an der Obergrenze hin und her zuckte und blinkte, auf den Auflöser.
"Zusch!", hämmerte die Plasmaflamme aus dem Lauf des Geschützes und schickte das Projektil auf seine kaum eine Sekunde dauernde Reise.
Mit einem lauten Krachen und den Krächzen von gequältem Panzerstahl schlug es auf dem Metallkoloss am anderen Ende des Schlachtfeldes auf.
Dichter, schwarzer Rauch, noch dichter als normal stieg aus den Auspüffen der eigentlich schrecklich rückständigen Maschine auf. Sie wurde langsamer, begann zu rucken und zu rumplen und blieb schlagartig stehen. Dann war es für einen kurzen Augenblick ganz still. Kurz darauf schoss ein kleiner, greller Lichtblitz wie von einem Magnesiumfeuer aus dem hinteren Berich des Panzers in die Höhe, wusch etwas an und verschwand schließlich wieder.
Fernschlag zählte ruhig in seinem Kopf bis drei und hob dann eine Hand vor sein Gesicht.
"KAAABOOOOOOM!", ging der Panzer schlagartig in einem einzigen, riesigen Feuerball auf und verteilte sich selbst rund um den Hügel in seiner Nähe. Zu Fernschlags Enttäuschung waren allerdings noch aufrecht gehende Schemen zwischen den Flammen und dem Rauch zu entdecken.
Kurz darauf zuckte von rechts eine Salve des Ionenbeschleunigers vom XV104-Kampfanzug herüber und ließ auch den kleineren Panzer etwas weiter hinten in Rauch aufgehen.

Tja, man kann es wohl wirklich einen Glückstreffer nennen. :D Mein Gegner hat trotzdem nicht schlecht gestaunt. ^^Ja, es war etwas Overkill, dass ich den Land Raider mit zwei Teams (erst Markerdrohnen mit BF5 und dann Spähertrupp ebenfalls mit BF5 (durch Teil der ersten Marker)) zum Leuchten gebracht habe. Allerdings hatte ich auch damit gerechnet, dass ich ihm vielleicht nicht die eine oder andere Lenkrakete reindrücken muss.
Weit gefehlt. Mit einer souveränen 6 beim Panzerungsdurchschlag konnte ich den Land Raider mit dem Hamemrhai knacken und die gewürfelte 4 auf der Farhezugtabelle hat ihn dank +2 (Durchschlag 1) direkt explodieren lassen. :D hehehe ^^ War ne schöne Szene!

Danach konnte ich es mir auch nicht nehmen lassen auch noch mit meinem Riptide auf den Predator hinter dem Land Raider (der mit der Autokanone) zu schießen. Dank zwei Streischüssen und einem Volltreffer mit dem Ionenbeschleuniger musste auch dieser das Zeitliche segnen. Leider ist nicht auch so schön explodiert. :D

Runde 1 - Überreste des Land Raiders
Runde 1 – Überreste des Land Raiders

Der Terminator-Sturmtrupp im Inneren des Land Raiders musste zwar ein par Rüstungswürfe machen, aber konnte alle potenziellen Wunden verhindern. Immerhin durfte er jetzt erstmal einen langen Weg zu Fuß zurücklegen und war damit für lange Zeit als ungefährlich an zu sehen. :)

Bewegt habe ich meine Truppen nicht großartig.
Der Hammerhai wurde aus seiner Decke ein Stück nach vorne gefahren (für Deckungswurf und um eine Schusslinie zu erhalten) und der XV8-Trupp 1 (Kleintierjäger) durfte ebenfalls aus seiner Ecke kommen und Richtung Dark Angels marschieren.

Runde 1 - leichte Umpositionierungen in der Verteidigungslinie der Tau
Runde 1 – leichte Umpositionierungen in der Verteidigungslinie der Tau

Da ich für die nächste Runde mit Schocktruppen rechnen musste, habe ich die Schilddrohnen etwas umpositioniert. Dadurch hatte ich dann auch im Rücken etwas Kanonenfutter.

Auf dem obigen Bild ist auch schön zu sehen, von wo der Riptide (über fast das halbe Spielfeld) den Predator zerlegt hat.

Rund 1 - Lenkraketen auf Abwegen
Rund 1 – Lenkraketen auf Abwegen

Weil auf der anderen Seite des Schlachtfeldes noch ein par Späher herumstanden und der Dornenhai noch nichts zu tun bekommen hatte, habe ich versucht ein par Marker auf den zweiten Predator zu bringen.
Für mehr als zwei hatte es leide rnicht gereicht, aber das war genug , um aus zwei Lenkrakten eine Wunde bzw Rumpfpunktverlust heraus zu holen.

Zu guter Letzt benutze mein XV8 Trupp 1 seine Schubbewegung um ein noch paar zusätzliche Zoll nach links rüber zu wandern.

Kurzfazit

So viel zu Runde 1.
Eigentlich war bis hier wirklich noch nicht viel passiert. Zumindest bei den anderen. Ich hingegen konnte schön ein paar Stärken der Tau auspielen und hatte dabei auch noch so viel Würfelglück, dass direkt ein paar kritische Ziele „unkritikalisiert“ wurden. ;)

Für heute ists aber genug und lang genug geworden ist der Beitrag auch schon wieder.
Von daher lesen wir und hoffentlich in Teil 3 zur zweiten Spielrunde wieder.

Gruß und Gute Nacht
Peter

Advertisements

2 Kommentare zu “Spielbericht – WH40K – 2vs2, 6000Pkt – Runde 1”

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s