Titansgrave – Pen & Paper mal etwas anders

Ich bin ein großer Freund von Pen & Paper Rollenspielen, denn mit deinen habe ich schließlich einmal angefangen. Zuerst war da Das Schwarze Auge, doch bald kamen viele andere hinzu – zB Shadowrun, Earthdawn, D&D – und ersetzten DSA irgendwann sogar gänzlich. Aber das ist eine Geschichte für sich. ;) In der letzten Zeit komme ich leider kaum noch zum Spielen. :(

An den verschiedenen Systemen interessieren mich verschiedene Aspekte. Als ITler wären da die Regelsysteme mit ihren Logiken und Systematiken. Welche Würfel ein System beispielsweise verwendet, kann einen signifikanten Unterschied ausmachen. Spätestens wenn es um situationsbedingt Modifikatoren geht. Bei manchen Regelsystemen kann der Spielleiter sehr engenehm mit ihnen jonglieren und bei anderen weniger.
Die Spielwelt ist aber auch ein ganz wichtiger und interessanter Aspekt. Im PnP-Umfeld aber auch in Romanen und anderen Medien wurden mittlerweile so viele, schöne, interessante Welten erschaffen, dass man sie kaum noch zählen kann. Sind aber auch genügend miese dabei. ;)

So, aber was ist eigentlich dieses „Titansgrave“ aus dem Titel. ^^
Das hier:

Titansgrave ist ein Video-PnP-Projekt (so würde ich es zumindest nennen) von Wil Wheaton bzw Geek & Sundry. Im Rahmen dieses Projektes bereisen vier Spieler die von Wil erdachte Sci-Fantasy-Welt (Kombination aus SciFi- und Fantasy-Elementen) „Valkana“ und … nun ja … spielen Pen & Paper. Aber mal etwas anders. ^^

Kapitel 0 gibt eine sehr schöne Einleitung in die Welt, die Charaktere und das Konzept der Sendung. Ob man letzteres mit den verschiedenen „Schauspieleinlagen“ und Video- bzw Tonnachbearbeitungen mag oder nicht, muss jeder selbst entscheiden. ;)
Was die Einleitung aber zusätzlich interessant macht, ist, dass Wil ein paar grundlegende Erläuterungen zum Spielprinzip eines Rollenspiels gibt. Wer also mit dem Begriff erst einmal gar nichts anfangen kann, sollte sich die 20 Minuten Zeit auf jeden Fall einmal nehmen. Schließlich kann dieses Hobby immer mal Nachwuchs gebrauchen. ;P

Ab circa Minute 18 kommen sie außerdem auf die Geheimnisse der Charaktere zu sprechen. Ein weiteres, sehr nettes Spielelement, das ich mir vielleicht mal für eine meiner Runden klauen werde. Schaut es euch am besten selbst an. ;)

Kapitel 1 startet die kleine Geschichte um die vier teils etwas abgedrehten Charaktere. Man könnte auch sagen, dass sie alle ein wenig geschädigt sind… aber sind das nicht viele der gängigen PnP-Charaktere? Ich meine mich an irgendeine Form von Statistik zu erinnern, dass ein erstaunlich großer Anteil in vielen Rollenspielrunden seine Eltern – oft auf tragische und/oder brutale Weise – verloren hat und nur deshalb in die weite Welt hinausgezogen ist.

Diese zweite Folge der Sendung zeigt gleich am Anfang, wo es bei der Produktion wohl hingegehen wird. Es ist eben keine einfache Spielrunde, wo die Teilnehmer mit Zetteln und Würfeln um einen Tischherum sitzen und sich alles nur vorstellen. Es handelt sich eben um eine Art moderner Fernsehsendung, die mit vielen, wirklich schicken Bildern gespickt wird, welche vermutlich extra für diese Welt erstellt wurden. Wirkt auf jeden Fall so.
*seufz* Solche Fähigkeiten oder Beziehungen hätte ich für meine Welten auch gerne mal. :)

Wirklich interessant ist auch das Würfelsystem, das die Gruppe verwendet. Eigentlich bin ich kein Freund von Systemen, die W6 verwenden, denn dann wird es eher schwer mit dem Feintuning der Situationsmodifikatoren (was für ein Wort ;) ). Dieses System verwendet allerdingsdrei kombinierte W6 (also Basisergebnisse zwischen drei und 18; damit lässt sich arbeiten), wovon einer gleichzeitig als Stuntwürfel agiert.
Etwas genauer wird das in diesem Video zum Dragon Age RPG, aus dem die Mechanik kommt, erklärt. Da ist auch an mehreren Stellen die Stunt-Tabelle zu sehen.
Vereinfacht gesagt: Wenn zwei der Würfel einen Pasch erreichen, gibt der Sonderwürfel die Punkte an, für die man „Special Moves“ kaufen kann.

So, ich habe jetzt alle aktuell verfügbaren Videos gesehen und finde das Konzept wirklich interessant. OK, manchmal muss man den Humor mögen. ;)
Ich freue mich auf jeden Fall auf die nächste Folge.

Gruß
Peter

Advertisements

Ein Kommentar zu “Titansgrave – Pen & Paper mal etwas anders”

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s