Tutorial – Selbstgemachte Bausteine

– Am Beispiel einer Torbogenruine –

Ja, bei mir hatten sich ein paar Dinge angesammelt, die jetzt – hoffentlich – nach und nach abgearbeitet werden. Deswegen gibt es heute auch direkt das nächste, kleine Tutorial.

In diesem speziellen Fall sind ein paar Dinge zusammengekommen, die dann sozusagen zu einer Idee fusionierten.
Da wäre zum einen der Nutzer Gulsnick bei Tabletopwelt, der vor kurzem eine seiner bemalten Renedra-Ruinen gepostet hat. Das Gelände Stück ist irgendwie schlicht und schick zugleichen und außerdem sehr flexibel einsetzbar. So etwas wollte ich einfach in meiner Sammlung haben.
Leider konnte ich den Plastikbausatz aber bei keinem meiner Stammhändler entdecken (vielleicht habe ich ihn auch einfach nur übersehen ^^).
Hinzu kam noch die Videoserie von TWS (Tabletop Workshop) (Teil 2 ist der für mich interessanteste; hier auch Teil 1 & Teil 3 (scheint offline)), wo die beiden Macher über drei Videos hinweg vorgestellt haben, wie man auf recht charmante und relativ einfach Weise seine eigenen Bausteine zum Nachgießen herstellen kann.

Also habe ich meine Materialien gesichtet und mich ans Werk gemacht. :)

Was wird gebraucht?

  • Papier, Stift und Schere, um ein kleine Template zu machen und die Steine vorzuzeichenen.
  • Styrodur (oder gleichwertiges Material)
  • ein Messer oder ähnliches zum Schneiden des Styrodur
  • etwas Kleber
  • Schaumpappe oder Wellpappe für die spätere Form
  • Silikon zu Gießen (mit anderem dürfte es eher schwer und unpraktisch werden
  • etwas Schleifpapier
  • eine treue Allufoliekugel
  • Gips, Keramik-Gießmasse, Stewalin oder was immer man bevorzugt bzw verfügbar hat

Klingt im ersten Moment nach viel, ist aber eigentlich nicht so wild.

Schritt 1 – Planung und Konzept

Tutorial - Selbstgebaute Bausteine - Schritt 1 - Planung und Konzept
Tutorial – Selbstgebaute Bausteine – Schritt 1 – Planung und Konzept

Nachdem mein erster Freihand-Versuch nicht so überragend aussah (Überreste sind auch späteren Fotos noch zu erkennen), habe ich mir ein Stück Papier geschnappt und eine Kante gefaltet. Anhand einer meiner Spielfiguren habe ich dann eine brauchbare Größe abgeschätzt, die angezeichnet und ausgehend davon einen halben Torbogen angezeichnet.

Tutorial - Selbstgebaute Bausteine - Schritt 1 - Planung und Konzept
Tutorial – Selbstgebaute Bausteine – Schritt 1 – Planung und Konzept

Dann wurde das Papier an der Linie ausgeschnitten und schon hatte ich eine symetrische Schablone für das Innere meines Bogens.

Tutorial - Selbstgebaute Bausteine - Schritt 1 - Planung und Konzept
Tutorial – Selbstgebaute Bausteine – Schritt 1 – Planung und Konzept

Sicherheitshalber mit ein paar Stecknadeln fixiert, konnte ich die Umrandung auf meiner „Styrodur“ (dazu später nochmal mehr) aufzeichen.

WICHTIG: Ausreichend Abstand zum Rand halten, denn es ist ja nur die innere Kante des Torbogens. ;)

Tutorial - Selbstgebaute Bausteine - Schritt 1 - Planung und Konzept
Tutorial – Selbstgebaute Bausteine – Schritt 1 – Planung und Konzept

Den äußeren Rand habe ich dann einfach freihändig gezeichnet (Ja, dadurch ist alles nicht mehr so ganz symetrisch ;) ) und die keilförmigen Stein and der Spitze schon mal eingeplant.

Die andere Linie entspricht übrigens dem ersten Versuch. ;)

Tutorial - Selbstgebaute Bausteine - Schritt 1 - Planung und Konzept
Tutorial – Selbstgebaute Bausteine – Schritt 1 – Planung und Konzept

Und noch einmal kam die Schablone zum Einsatz. Ich habe erst auf einer der Seiten eingezeichnet, in welche Teile mein Torbogen später aufgeteilt sein soll, und diese dann grob auf die andere Seite gespiegelt.

Tutorial - Selbstgebaute Bausteine - Schritt 1 - Planung und Konzept
Tutorial – Selbstgebaute Bausteine – Schritt 1 – Planung und Konzept

Danach hieß es abzeichnen und einen Teil des freien Platzes (im Nachhinein wäre der Raum innerhalb des Bogens vielleicht sparsamer gewesen, aber ich wusste auch noch nicht, wie das mit dem Auschneiden hinhaut.

So viel zu den Vorbereitungen. Nun kam der schreckliche Teil: das Schneiden. Ich hasse einfach das Geräusch dabei. Bin schon früher ommer geflohen, wenn mein Vater zu Hause mit Styropur hantiert hat… :-/

Schritt 2 – Steine formen

Tutorial - Selbstgebaute Bausteine - Schritt 2 - Steine Formen
Tutorial – Selbstgebaute Bausteine – Schritt 2 – Steine Formen

Als erstes stand eben das ausschneiden der Einzelteile an. Keine große Sache, nur eben etwas nervig.
Und was Werkzeug für den folgenden Schritt kann man schon im „Hintergrund“ sehen. ^^

Tutorial - Selbstgebaute Bausteine - Schritt 2 - Steine Formen
Tutorial – Selbstgebaute Bausteine – Schritt 2 – Steine Formen

Der bestand nämlich daraus die Kannten der Seine etwas abzurunden, indem ich sie kurz über mittelgrobes Schleifpapier gerieben habe. Auch keine große Sache, macht nur etwas Sauerei. ;)

Spätestens hier wurde dann langsam klar, dass sich dieses „Styrodur“, dass ich verwendet habe, vielleicht als untauglich oder zumindest unpraktisch herausstellen könnte.
Gekauft habe ich das Material vor einer ganzen Weile in einem Modellbauladen. Vor allem, weil ich es in entsprechend kleinen Stücken bekommen konnte, denn ich hatte damals weder den Stauraum für große Platten noch irgendwelche Erfahrungen mit dem Material.
Warum sollte es sich eventuell als untauglich erweisen?
Weil es relativ große Poren hat und ich mir unsicher war, wie die sich beim Abgießen mit Silikon außern würden. Vorher groß verkleiden oder versiegeln wollte ich die Oberfläche aber nach Möglichkeit auch nicht.
Also mal vorsichtig weiterschauen. ;)

Tutorial - Selbstgebaute Bausteine - Schritt 2 - Steine Formen
Tutorial – Selbstgebaute Bausteine – Schritt 2 – Steine Formen

Folgender Schritt drehte sich darum eine interessantere Struktur in die Oberfläche der Steine zu bringen.
Dafür habe ich vor allem die bekannte Technick mit der Alufoliekugel verwendet. Einfach mit etwas Druck über das Styrodur rollen bzw drücken; einfache Geschichte eben. ;)

Auch hier wurde die Struktur des „Styrodur“ leider nicht wirklich besser… :(
Lassen wir es trotzdem mal drauf ankommen. ;)

Schritt 3 – Formen bauen und abgießen

Tutorial - Selbstgebaute Bausteine - Schritt Formenbau und Abgießen
Tutorial – Selbstgebaute Bausteine – Schritt Formenbau und Abgießen

Zum Formenbau habe ich halt das verwendet, was ich gerade rumliegen hatte: Ein paar Wellpappe-Reste.
Natürlich habe ich erst die Formen gebaut und danach die Styrodursteine eingeklabt. So konnte ich im dem Fall, dass sich die Welpappe doch als ungeeignet herausstellen sollte, einfach nochmal alles verwerfen und zB auf Schaumpappe umsteigen, wie es die Jungs bei TWS gemacht haben.

Als ich mir die fertig vorbereiteten Formen dann so angeschaut habe und darauf gewartet habe, dass alles trocknet, konnte ich doch nicht anders. Ich habe also etwas leicht verdünnten Holzleim angerührt und die Steine damit bestrichen in der Hoffnung, das würde die Oberfläche und deren löchrige Struktur noch etwas „versiegeln“.

WICHTIG: An dieser Stelle brauchen die Formen übrigens ausreichend Zeit zum Trocknen. Bei mir hat über Nacht halbswegs gereicht. Habe sie aber am Ende doch noch ein paar Minuten auf die Heizung gestellt. ;)

Von der fertigen Silikonformen habe ich leider keine Bilder gemacht. Unter anderem, weil ich mich sehr über das „Styrodur“ geärgert habe, aber vielleicht wäre das mit klassischem genauso verlaufen.
Die Steine – vor allem die hohen, gebogenen – wollten nämlich so gar nicht aus ihrer Form kommen und selbst recht tiefes Einschneiden des Silikon half nur wenig. Am Ende habe ich die Steine stückchenweise herausgeprokelt und mit Wasser und Pinsel versucht auch die letzten Rest herauszubürsten bzw herauszuspülen. Hat ganz gut funktioniert, aber war ärgerlich.Weiterer „Ärger“ zeigte sich dann auch noch beim ersten Test-Abguss.

Erster Testlauf und -bau

Tutorial - Selbstgebaute Bausteine - erster Testlauf und -bau
Tutorial – Selbstgebaute Bausteine – erster Testlauf und -bau

Der erste Satz an gegossenen Steinen aus Keramikgießmasse hatte so seine Zipperlein, aber nichts, was sich nicht lösen. Manchmal muss man eben ein paar Fehler machen, um aus ihnen zu lernen.
Welche Probleme waren was?

1) Die abgeformte Struktur hatte tatsächlich so ihre Macken durch die Poren. Sie wurde zwar wunderbar abgeformt, führte aber auch dazu, dass in den ersten abgegossenen Steinen ein paar Silikonreste festhingen. Außerdem auch etwas übrig gebliebenes „Styrodur“.
Ich musste die Steine also sorgfältig mit dem Bastelmesser säubern, doch so waren die Formen dann wenigstens für den zweiten Satz sauber. Da musste ich nämlich kaum noch was nacharbeiten.
Die stabilen Steine aus Keramik gingen übrigens verdammt gut aus der Form. ;)

2) Eigentlich hatte ich gedacht, ich könnte den Torbogen ohne zusätzliche Stabilisatoren bauen, doch das wollte selbst mit Express-Holzleim nicht richtig klappen.
Ich habe dann also – nachdem mir das scheinbar fertig verklebte Geländestück am Folgetag doch unter seinem eigenen Gewicht wieder auseinandergefallen ist… – doch ein paar Schaschlickspieß-Stücke und etwas Mörtel aus Sand, Leim und Papierfasern verwendet und die Steine gestiftet und verfugt… und danach ein paar Tage zur Seite gestellt ;)

…bevor es dann eine Grundierung mit schwarzem Gesso gab, das gibt, finde ich, nämlich ein angenehmes Finish auf der Keramik oder dem Gips.

Tutorial - Selbstgebaute Bausteine - Fertiger Prototyp
Tutorial – Selbstgebaute Bausteine – Fertiger Prototyp

Im weiteren Verlauf gab ein paar Stufen Trockenbürsten und ein paar Washes für Steine und Besandung (Ja, die habe ich zwischendrin unterschlagen, aber ist ja jetzt kein Hexenwerk. ;) ). Mit einigen eher experimentellen Lasuren mit stark verdünnten Farben, die gerade noch von einem anderen Projekt auf der Palette waren, habe ich ganz am Ende dann noch für etwas Varianz bei den Steinen gesorgt.
Ist nicht ganz so aufgegangen, wie gehofft, aber aus dem ganzen „Aufwand“ ist zumindest ein einfaches, kleines Geländestück herausgekommen… und ein paar Formen, mit denen man recht schnell noch weitere bauen kann. :)

OK, und nun dürft ihr fleißig nachbauen. ;P

Gruß
Peter

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s