Tutorial – Peter malt einen Fotohintergrund

Mein alter Fotohintergrund ging mir schon seit einer ganzen Weile auf den Keks, denn er hatte ein par entscheidende Nachteile.

Zum einen war er nicht matt, sondern glänzte ein wenig. Sicher er war nicht komplett blank, sondern besaß eine gewisse Struktur, aber auch trotz dieser Struktur war noch ein gewisser Glanz da, der sich auch nicht immer gut außerhalb des zu fotografierenden Bereiches positionieren ließ.
Außerdem waren der warme Farbton und die Korkstruktur hin und wieder von Nachteil. Gerade der warme Farbton hat manchmal Kontraste oder Farben verfälscht.

Nun gibt es zwar bei Seiten wie Massive Voodoo Fotohintergründe zum kostenlosen Download, aber da hatte ich bei meinem Ausdruck (Laserdrucker) auch wieder etwas unschönen Glanz dabei; nicht so stark wie bei dem anderen Hitnergrund, aber vorhanden

Beide Hintergrundvarianten haben sich hin und wieder auch noch als zu klein – vor allem zu schmal – herausgestellt.

Bleibt also wie so oft nur eines übrig: selbst bauen. ^^
Doch auf welcher Basis?
Naja, man sieht doch in der letzten Zeit immer öfter SPielmatten auf Basis von Malervlies. Warum soll man die Technik nur für Spielmatten verwenden? ;)

Was wird gebraucht?

  • Malervlies
  • Abtönfarben (Schwarz, Weiß, ggf ander wie Braun, Rot oder Blau)
  • Standardwerkzeug wie
    • Schere
    • Edding
    • Pinsel
    • Becher
    • etc
  • Ganz wichtig: Abdeckplane! (zumindest wenn man wie ich keine echte Werkstatt hat, sondern zB den Wohnzimmertisch verwendet)
    Ahja, soweit notwendig vorher die „Genehmigung“ der „Chefin“ einholen. ;P

Schritt 1 – Planen und Zuschneiden

Tutorial - Fotohintergrund - Schritt 1 - Planen und Zuschneiden
Tutorial – Fotohintergrund – Schritt 1 – Planen und Zuschneiden

Fangen wir mit dem blanken Malervlies an. Ich habe hier ein relativ dünnes, dass leider im gefalteten Zustand verkauft wurde. Auf der anderen Seite musste ich da nicht so viel Vlies auf einmal kaufen. ;)
Für ein Spielfeld würde ich in Zukunft wohl mit einem Bügeleisen oder so beigehen und die Falten entfernen, doch da ich kein Bügeleisen besitze und es mir für einen Fotohintergrund egal war, … naja … sind sie drin geblieben. ;P

Tutorial - Fotohintergrund - Schritt 1 - Planen und Zuschneiden
Tutorial – Fotohintergrund – Schritt 1 – Planen und Zuschneiden

Die Länge ist in meinem Fall durch das Malervlies mit einem Meter vorgegeben. Ist auch kein Problem, denn so viel Länge bzw Tiefe habe ich bis heute noch nie gebraucht bei meinen Fotos.
Es war sogar mehr von Nachteil, dass der bisherige Fotohintergrund aus so einer langen Rolle Klebefolie bestand. Der Rest war meist irgendwie im Weg.
Bei diesem neuen Hintergrund habe ich also nur so viel, wie ich wirklich brauche.

Bei der Breite hingegen sieht es anders aus. In der Verganenheit habe ich mehrfach vor dem Problem gestanden, dass ich – vor allem wenn es um das Abbilden größerer Figurengruppen ging – den Hintergrund des Hintergrund mitfotografieren musste. ;)
Also gab’s hier direkt mal 60 Zentimeter Breite. Das sollte für so einiges reichen. :)

Tutorial - Fotohintergrund - Schritt 1 - Planen und Zuschneiden
Tutorial – Fotohintergrund – Schritt 1 – Planen und Zuschneiden

OK, also so viel zur Vorbereitung.
An dieser Stelle musste ich mich dann entscheiden, in welche Farbrichtung es gehen soll. Schwarz als Grundfarbe war klar, aber eher etwas warm oder doch etwas kalt? Sprich etwas Rot bzw Braun hinzugeben oder doch etwas Blau?Eigentlich bin ich mit dem bisherigen, warmen Farbton meistens doch gar nicht so schlecht gefahren. Von daher habe ich etwas Braun ins Schwarz gemischt.

Schritt 2 – Bemalung

Tutorial - Fotohintergrund - Schritt 2 - Bemalung
Tutorial – Fotohintergrund – Schritt 2 – Bemalung

Die Bemalung fand nass-in-nass statt, denn auif diese Weise lassen sinch angenehm eifnache und fließende Hintergründe hinbekommen. Alles andere wäre bei dem Vlies auch etwas dumm, denn die Trockenzeit ist doch schon nicht ohne. Über Nacht warten, reicht da manchmal nicht.

Zu Anfang habe ich dem Vlies erst einmal einen soliden Basiston aus Braun un Schwarz verpasst. EIgnetlich nur aus Schwarz (mit etwas Braun drin), aber die Abtönfarbe hatte sich nicht gleichmäßig vermischt. Für das Ziel aber alles anderes als schlimm. Der oben erkennbare, harte Übergang zwischen bräunlich und schwarz hat sich rasch wieder aufgelöst. ;)

Tutorial - Fotohintergrund - Schritt 2 - Bemalung
Tutorial – Fotohintergrund – Schritt 2 – Bemalung

Dann habe ich in den dunklen Farbtone ein helles Grau bzw Weiß hineingarbeitet; teils getupft, teils wild aufgestrichen. Anfangs verpufft die helle Farbe noch ziemlich schnell, doch nach mehreren Durchgängen, wird der Farbton des Fließ nach und nach heller.
Weil jetzt natürlich nicht das ganze Vlies hellk werden soll, sondern nur ein zentraler Bereich (Ja, bin ich nicht drauf eingegangen, aber schaut euch einfach die Hintergründe von Massive Voodoo an ;) ), habe ich bei jedem, weiteren Durchgang mit der hellen Farbe darauf geachtet, einen kleineren Bereich im Zentrum zu bearbeiten.

Tutorial - Fotohintergrund - Schritt 2 - Bemalung
Tutorial – Fotohintergrund – Schritt 2 – Bemalung

Danach habe ich die Matte trocknen lassen und am Folgetag geschaut, wie sich alles entwickelt hatte. So ganz war ich nicht zufrieden mit der Helligkeit des Zentrum, also dachte ich mir, dass ich das eventuell durch Trockenbürsten nachbearbeiten könnte.

Tutorial - Fotohintergrund - Schritt 2 - Bemalung
Tutorial – Fotohintergrund – Schritt 2 – Bemalung

Mmh, doch etwas grob geworden mit recht harten Übergängen. Naja, vielleicht kommt es auf Fotos trotzdem gut rüber.

Tutorial - Fotohintergrund - Schritt 2 - Bemalung - Erstes Probefoto
Tutorial – Fotohintergrund – Schritt 2 – Bemalung – Erstes Probefoto

OK, irgendwie war das nichts.
Ich hätte es theoretisch so lassen können. Das Ergebnis war auf jeden Fall schon mal besser wie der alte Hintergrund. Die Figur kam deutlich besser zur Geltung und auch die Kamera schin besser mit diesem Hintergrund zurecht zu kommen.
Trortzdem kacke…
Also besser nicht bürsten. ;)

Tutorial - Fotohintergrund - Schritt 2 - Bemalung - Korrekturmaßnahme
Tutorial – Fotohintergrund – Schritt 2 – Bemalung – Korrekturmaßnahme

Ich habe also dann noch einen weiteren Abend investiert (Trocknungszeit ist vor allem das Problem) und noch einmal mit dünenr schwarzer und weißer Farbe nachgearbeitet; wieder nass-in-nass.
Auf diese Wiese konnte ich die gebürstete Struktur zwar nicht ganz verschwinden lassen, aber dafür sorgen, dass sie etwas abgemildert wird und sich besser mit dem Rest verbindet.

Neue(s) Testfoto(s)? :)

Ergebnis, Testbilder, Fazit

Schauen wir und nochmal unseren freiwilligen Helfer an.

Tutorial - Fotohintergrund - Ergebnis, Testbilder, Fazit
Tutorial – Fotohintergrund – Ergebnis, Testbilder, Fazit

Kann sich doch sehen lassen oder nicht? Die angestrebten Ziele eines halbwegs neutralen und vor allem sehr matten Hintregrundes sind schon mal erfüllt.
Wie schaut es aber im Vergleich aus.

Tutorial - Fotohintergrund - Ergebnis, Testbilder, Fazit
Tutorial – Fotohintergrund – Ergebnis, Testbilder, Fazit

Von dem Herren in Grün, der ja kein Space Wolf sein kann, weil er Grün ist und nicht Graublau (andere, lange, traurige Geschichte ;) ) hatte ich grad noch passende Bilder zur Hand.
Er war auch so ein Kandidat, der leider etwas unter der Farbe des alten Hintergrundes zu leiden hatte, weil sich seine Mähne kaum davon abhob (und man kann etwa auf Höhe seiner geballten Faust einer der erwähnten Spiegelungen erkennen).

Auf dem ersten Wurf der neuen Matte sind diese Probleme schon einmal aus der Welt geschafft, aber da war die Struktur ja etwas grob.

Viel besser finde ich wirklich das ganz rechte Ergebnis mit dem korrigierten, neuen Hintergrund. Ich kann also sagen: voller Erfolg. :) Oder nicht?

Zum Abschluss noch ein paar andere Kandidatinnen und Kandidaten, die sich dankenswerterweise zum Ablichten eingereiht haben. Deren alte Bilder müsstet ihr dann aber selsbt heir im Blog zusammensuchen. ;)
Tipp: Tag-Wolke! ;P

Gruß
Peter

Advertisements

2 Kommentare zu „Tutorial – Peter malt einen Fotohintergrund“

  1. Die Endversion schaut wirklich gut aus. Da kann ich dir nur zustimmen. Klasse Idee, da ich auch immer das problem mit dem Glanz und Format habe. Ich würde auch gerne mal nen Landscahftshintergrund malen, aber da muss ich wohl erstmal üben, sonst schaut das wie im Kindergarten aus.

    Gefällt mir

    1. Eine Landschaft als Hintergrund zu malen, ist auch keine schlechte Idee. Würde gut zu deinen bisherigen Fotoszenen passen.
      Zum Üben empfielt sich vielleicht ein Bobb Ross Marathon? ;)

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s