Myth – Spielerfiguren

Willkommen im Jahr 2016 und in meinem Blog. Seit ihr gut im neuen Jahr angekommen? Ich – nach meinem aktuellen Gefühl – noch nicht so richtig. Ich habe zwar nen Haufen Ideen, aber angefangen habe ich dieses Jahr noch nichts Neues. OK, wir sind ja auch erst ein paar Tage drin. ;)
Fertiggestellt hingegen habe ich etwas (Gut, hauptsächlich noch in 2015) und das möchte dokumentiert werden.

In diesem Fall dreht es sich um für „Myth“ das Brettspiel von Megacon Games. Ein netter Dungeoncrawler mit einem Haufen – für Brettspiele – hübscher Figuren, der aus meiner Sicht leider etwas vom Hersteller vernachlässigt wird. Mag aber auch täuschen.

Brettspiele - Myth - Spielerfiguren
Brettspiele – Myth – Spielerfiguren

Auf der Spiel’15 habe ich auf jeden Fall meine Spielerfiguren um die „Alternate Gender Heroes“ ersetzt und den ganzen Haufen Damen und Herren nun mit Farbe versehen.
Außerdem habe ich ihnen neue Bases (25mm quadratisch) verpasst, weil ein paar doch arg breitbeinig standen und über ihre 25mm Rundbases drüberragten. Außerdem gefallen mir die mitgeliferten Bases nicht so richtig. Kann ich bei späterer Gelegenheit vielleicht mal zeigen.

Bei Myth gibt es fünf verschiedene Heldenklassen also mit der entsprechenden Erweiterung 10 verschiedene Heldenfiguren. Werfen wir doch einen genaueren Blick auf die Damen und Herren. :)
Eins jedoch noch vorweg: Ich bin leider noch nicht dazu gekommen, Myth zu spielen und muss daher an einigen Punkten auf blanke Theorie aufbauen. Es ist daher möglich – wie eigentlich fast immer – dass ich komplett Blödsinn erzähle. ;P

Akolyt / Acolyte

Brettspiele - Myth - Akolyt
Brettspiele – Myth – Akolyt

Fangen wir mit dem Akolyten an.
Mit der Grundbox bekommt man die männliche Variante dieses Helden (siehe unten) ins Haus; die weibliche muss man in der entsprechende Zusatzbox nachkaufen, wenn man sie denn möchte.

Bei dem Akolyten handelt es sich um den einzigen Heiler unter den aktuell verfügbaren Helden von Myth (Kickstarter Exklusives mal außen vor) und ich denke, es kann sicherlich nicht schaden, so jemanden in seiner Gruppe dabei zu haben.
Wenn ich ihn mit anderen Spielen Vergleichen sollte, würde ich ihn als eine Mischung aus Paladin und Priester einsortieren.

Brettspiele - Myth - Akolyt
Brettspiele – Myth – Akolyt

Bemalung der beiden Figuren war OK. Orange ist jetzt nicht die angenemste Farbe, wenn es Deckkraft geht, aber dann müssen halt ein paar mehr Schichten gemacht werden. ;)
Ja, warum eigentlich orange, wenn das so eine undankbare Farbe ist? Weil ich die Heldenklassen einfach erkennbar halten wollte und mich deshalb an ihre ungefähren Farben im Spiel gehalten habe. Entsprechend habe ich auch alle Baseränder eingefärbt.

Der Detailgrad der Figuren (dieser und der folgenden) ist für Brettspielfiguren definitiv gut, aber wenn man die mit Tabletopfiguren vergleicht, haben sie ein paar Schwächen. Hier und da gehen ein paar kleine Details zB an der Kleidung flöten, die laut Artworks eigentlich dort sein sollten. Manche habe ich aber auch einfach anders bemalt, weil es mir zu doof war. ;P
Außerdem hat halt das Material der Figuren seine klaren Schwächen, was man zB an dem verbogenen Hammer des männlichen Akolyten sieht. Für Brettspielfiguren war mir das zurückbiegen allerdings dann zu viel des Guten.

Zauberer / Apprentice

Brettspiele - Myth - Zauberer
Brettspiele – Myth – Zauberer

Weiter geht es mit dem Zauberer, der in der englischen Bezeichnung dann doch eher ein Zauberlehrling ist. ^^

Bei ihm handelt es sich um einen der – MMO-mäßig gesagt – Damage Dealer; vor allem Flächeneffekte. Er hat aber wohl auch ein wenig Crowd Control in der Auswahl, aber ich muss gestehen, ich habe es nicht mehr genau nachgeprüft.

Brettspiele - Myth - Zauberer
Brettspiele – Myth – Zauberer

Bei den Figuren bin ich etwas zwiegespalten.
Während die männliche Figur jetzt geradeaus war und ein nettes Testfeld für dunklen Hautton geliefert hat und wenn ich mal von dem fiesen Gussgrat über Gesicht und Brust absehe, ist die Haltung und Modellieren der Frau etwas seltsam. Auch der Guss könnte besser sein.
Ich wusste bei ihr teilweise einfach nicht, was was sein sollte. Vor allen bei diesem baufreien Body oder was sie da trägt. ^^ Oder das Tuch, das so wirkt, als versuche es krampfhaft bestimmte ihrer weiblichen Merkmale zu verbergen, damit das Spiel ja FSK 12 bleibt. FSK 6 geht ja nicht, weil dafür die Regeln zu kompliziert sind. ;P

Schütze / Archer

Brettspiele - Myth - Schütze
Brettspiele – Myth – Schütze

Der Schütze bzw die Schützin. Das dritte Figurenpaar im Bunde und auch jenes, was mir am wenigsten Spaß gemacht hat.
Warum das, fragt ihr? Naja, zum einen. weil sie am Ende als einzige übrig waren, aber dafür können die Figuren nichts. ^^
Zum anderen aber, weil die Bögen und Pfeile nicht nur doof verbogen sind, sondern auch noch – kombiniert mit der Grundhaltung der Figuren – beim Bemalen gestört haben. ;)

Brettspiele - Myth - Schütze
Brettspiele – Myth – Schütze

Wie ich den Schützen spieltechnisch einordnen soll, weiß ich noch nicht. Er oder sie ist ebenfalls ein DD, aber wohl kein klassischer. Und Irgendwas läuft da mit Munition, was ich noch nicht erschlossen habe. Auf jeden Fall ist es wohl die einzige Klasse, welche mehr Freiheit bei der Sichtlinie hat und deshalb über Gegner (und Hindernisse?) hinwegschießen kann. Klingt so, als könnte das von Vorteil sein. ;)

Bandit / Brigand

Brettspiele - Myth - Bandit
Brettspiele – Myth – Bandit

Der Bandit… oder man könnte ihn gewohntererweise auch „Schurke“ nennen. ;)

Also wer D&D kennt, dem brauche ich eigentlich nicht viel mehr sagen. Verstohlenheit, Messer, hinterhältiger Angriff… Schurke eben. ^^

Brettspiele - Myth - Bandit
Brettspiele – Myth – Bandit

Die Figuren waren definitv angenehm. Vor allem Guss und Gestltung der Rattendame (Ja, das ist ein Weibchen. ;) ) sind wirklich nett und Bemalung von Fell und Haut gingen ebenfalls ganz gut von der Hand.

Das männliche Modell ist definitiv solide, wenn auch vielleicht etwas arg zierlich im Vergleich zu anderen Figuren geraten. Vor allem ver Kopf hätte etwas größer sein dürfen (und damit meine ich effektiv die ganze Figur und nicht nur den Kopf in Relation zum Rest), da eben nur das halbe Gesicht frei war und man dort entsprechend wenig herausholen konnte.

Soldat / Soldier

Brettspiele - Myth - Soldat
Brettspiele – Myth – Soldat

Der Soldat… oder auch der Tank, wen das ein Begriff ist.
Diese Heldenklasse ist aus meiner Sicht ein gutes Beispiel für die MMO-artige (und ICH sehe das als positiv an ;) ) Aggromechanik von Myth. Wo die anderen Klassen zwar Schaden machen, aber versuchen ihr Threatlevel niedrig zu halten, kann der Soldat richtig raushauen (oder habe ich das falsch erschlossen?) und ebenso gut einstecken. Letzteres aber teilweise zum Nachteil für seine Beweglichkeit.

Brettspiele - Myth - Soldat
Brettspiele – Myth – Soldat

Was die Figuren angeht, bin auch hier etwas zwiegespalten. Allerdings nicht zwischen den beiden Figuren, sondern innerhalb der Figuren selbst.
Doch fangen wir mal mit dem Mann an.

Insgesamt ist er – im Vergleich zu den anderen Figuren – etwas out-of-scale, was man vor allem am großen Kopf und markanten Gesicht erkennen kann. Außerdem ist seine Beinhaltung so breitbeinig, dass sie nicht sichtig auf eine 25mm-Rundbase passte, und es ein Wenig danach aussieht, als ob er eher kacken, denn zuhauen will. ;)
Zu Bemalen war er hingegen ganz angenehm. :D

Die feline Soldatendame allerdings… auhauahauaha… da geht eigentlich nur noch die FSK12-Version vom Incredible Hulk drüber, in der ich damals unbewusst war…
Die Kombination ist irgendwie seltsam.
Die Figur hat, da Katzendame. erst einmal Fell.
Um die Hüften hat man ihr etwas unbeholfen ein Stück Stoff modelliert. Naja, ein Lendenschurz hätte weniger unbeholfen ausgesehen.
Der Rest der Figur ist dann aber doch wieder unbedeckt, war aber ja nicht weiter wild ist, denn die Brustwarzen auf den durchaus modellierten Brüsten lässt mal einfach weg… Vielleicht ein Nachwirkung der George-Clooney-Batman-Syndroms? ^^
Sieht auf jeden Fall seltsam aus und deswegen habe ich ihr kurzer Hand etwas mehr Kleidung gemalt und den Bauchnabel kaschiert. Durch den Schattenwurf und die dunklen Farbtöne hat das alles, glaube ich, ganz gut geklappt.

So, nun aber genug die armen Brettspielfiguren denunziert. Ich hole mir, glaube ich, noch ein Glas Wein und setze mich noch ne Weile aufs Sofa.

Gruß
Peter

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s