Infinity – Ariadna – Line Kazak

Aktuell ist bei mir gerade mal wieder so eine Infinity-Phase und in dieser habe ich letzten Monat eine meiner ältesten Figuren bemalt: einen Line Kazak.

Infinity - Ariadna - Line Kazak
Infinity – Ariadna – Line Kazak

Vom relativ großem Banebrood-Modell kommend und auch nach langer Infinity Abstinenz war es eine deutlich spürbare Umgewöhnung, dann die Modelle von Corvus Belli sind und bleiben verdammt filigran. Da brauchte ich dann doch erst einmal eine Weile und musste auch merken, dass es nicht unbedingt die passende Beschäftigung nach einem langen Tag im Büro ist; die Augen geben dann einfach irgendwann auf. ;)

Infinity - Ariadna - Line Kazak
Infinity – Ariadna – Line Kazak

Gleichzeitig dachte ich mir, ich versuche bei dieser Figur mal aus, ob sich der Bemalaufwand und die Geschwindigkeit im Vergleich zu meinen letzten Infinity-Figuren nicht etwas beschleunigen lässt.
Ich meine, Lasuren, Schichten und so weiter schön und gut, aber wenn es zum Farbschema und zur Figur passt, warum dann nicht so viel wie möglich mit Washes arbeiten.
Eigentlich geht es auch noch nicht einmal darum, sondern um die vernünftige Kombination der verschiedenen Techniken.

Infinity - Ariadna - Line Kazak
Infinity – Ariadna – Line Kazak

Also habe ich die Grundfarben auf die Figure aufgetragen und, weil es eben Ariadna mit altmodischem Tarnschema ist, braune und schwarze Washes ihre Arbeit machen lassen.
Danach habe ich jedoch wieder den feinen W&N Größe 1 zur Hand genommen und erst einmal mit der Grundfarbe aufgeräumt, bevor es mit einigen Heightlights weiterging.
Eigentlich fast so wie bei meinem Kroot vor einer halben Ewigkeit, aber mit mehr Plan. ;)

Auf dem obigen Foto kann man auch (leider) sehr schön erkennen, dass ich beim Vorbereiten einen richtig fiesen Gussgrat an der Waffe der Figur übersehen habe… passiert in den besten Familen. ^^

Infinity - Ariadna - Line Kazak
Infinity – Ariadna – Line Kazak

Die generelle Farbgestaltung bei der Figur war etwas schwierig. Auf der einen Seite sollte es ein Tanschema werden, aber auf der anderen Seite etwas Abwechslung und Kontrast; zu bunt aber auch wieder nicht.
Deswegen hat der Exilrusse (oder eher ein Nachfahre selbiger) verschiedene Grün- und Brauntöne für seine „Uniform“ erhalten, bekam einen Haufen Lederapplikationen und oben drauf eine fesche Seemansmütze in Schwarz.

Infinity - Ariadna - Line Kazak
Infinity – Ariadna – Line Kazak

Bei der Waffe habe ich versucht nachzubilden, was in den Studiobemalungen für gewöhnlich gemacht wird. Ganz konnte ich mich dann aber doch nicht dazu durchringen nur weiße Kantenakzente auf schwarzem Grund zu machen, deshalb gab’s zumindest hier und da etwas Verlauf ins hellere Grau.
Außerdem habe ich nicht auf reinem Schwarz, sondern auf einem sehr dunklen Grau plus schwarzem Wash aufgebaut.

Infinity - Ariadna - Line Kazak
Infinity – Ariadna – Line Kazak

Bleibt noch der vergleich mit meinen anderen beiden Line Kazaks.
Die Dame links ist von April 2013 und der Herr ganz rechts von Junie 2013. Beide also vor über drei Jahren bemalt und es freut mich entsprechend zu sehen, dass ich „ein paar“ Fortschritte gemacht habe. :)
Und was mache ich nun mit den beiden alten? Bemale ich sie neu?
Nein, ich glaube nicht.
Ich könnte sie mir noch einmal kaufen, aber ich meine, es gibt sie nur noch im Ariadna-Starter. Also warte ich wohl eher ab und hoffe, dass sie nächstes Jahr neu aufgelegt werden.

Und jetzt gehe ich, glaube ich, wieder zurück an meinen Maltisch.
Die Dr. House-Folge ist auch gerade fertig, also kann ich drüben ohne versatzt weiterschauen. :)

Gruß
Peter

Advertisements

3 Kommentare zu “Infinity – Ariadna – Line Kazak”

  1. Wow, du hast dich echt verdammt gut verbessert! Hut ab! Gefällt mir richtig gut das Modell… zumal ich noch nie versucht habe Infinity Modelle mit Hilfe von Washes zu bemalen. :)

    1. Danke. :)
      Washes sind in dem Zusammenhang halt auch ein Zeitfaktor. Getreu nach dem Motto: Das ist alles so klein, wenn ich da einfach ein schwarzes Wash draufhaue und dann noch geschait highlighte, erkennt man nur schwer den Unterschied zu aufwendigem Layering.
      Bei Modellen mit größeren Flächen (Drohnen oder TAGs) dürfte das weniger gut funktionieren.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s