Archiv der Kategorie: English articles

English or multilingual articles of different topics

Peter bastelt: Schnurloses Dosentelefon

OK, wie fange ich an, die Geschichte zu diesem Werkstück zu erzählen. :)

Ich arbeite in einem Großraumbüro, das in der Länge vielleicht 30 Meter bemisst. Unter Umständen sogar mehr. Dort sitze ich an fast jedem Werktag in meiner kleinen Ecke und betreue unser Dokumenenmanagementsystem.
Am anderen Ende des Raumes sitzt eine Kollegin, die hin und wieder oder vielleicht auch des öfteren Mal nach Hilfe schreit.
Weil ich mir zwischendurch etwas doof vorkam, von einem Ende des Büros an das andere zu telefonieren, und ich auch nicht ständig durch das Büro brüllen konnte, kam einmal jene fixe Idee auf:

„Wäre es nicht praktisch, wenn wir einfach ein Dosentelefon zwischen unseren Arbeitsplätzen ziehen könnten?“

Peter bastelt: Schnurloses Dosentelefon
Peter bastelt: Schnurloses Dosentelefon

Nun war klar, dass dagegen leider verschiedene, bauliche Gründe sprachen und deshalb entstand die noch bekloppetere Idee eines schnurlosen Dosentelefons.
So kam ich ans basteln. :D

Peter bastelt: Schnurloses Dosentelefon
Peter bastelt: Schnurloses Dosentelefon

Alles fing mit einer leeren Blechdose an. Ich glaube, da waren mal geschnittene Plize drin oder so.
In diese Dose habe ich oben ein Loch gebohrt und ein Stück Kupterdraht, dass ich zum Teil vorher zu einer Spirale aufgewickelt hatte, eingefädelt. Mit einem Haufen Sekundenkleber blieb es dann auch an Ort und Stelle.

Peter bastelt: Schnurloses Dosentelefon
Peter bastelt: Schnurloses Dosentelefon

Dann habe ich ein paar Stücke Pappe aufgeklebt, um zum Beispiel die Fläche für das Tastenfeld zu definieren. Und darauf wiederum habe ich dann etwas modelliert. Hat ganz schön gedauert, aber hat sich auch gelohnt.
Und ja, die Tasten sind etwas windschief. War aber auch irgendwo beabsichtigt. ;) Peter bastelt: Schnurloses Dosentelefon weiterlesen

Spielbericht / Battle Report: Godslayer „Open Battle“ – Mortans vs Nordgaard

Willkommen zur einem neuen Godslayer-Spielbericht. Wer den letzten noch nicht gelesen hat, sollte hier auf jeden Fall einmal reinschauen. Oder einen Blick auf meine anderen Spielberichte werfen. :)

Vorab sei noch zu erwähnen, dass ich mehrmals zwischendurch vergessen habe Fotos zu machen. Es kann also sein, dass einige Aktionen nicht ganz schlüssig wirken oder hier und da etwas improvisiert werden musste. ;)

Welcome to my next Godslayer battle report. If you haven’t read the last one so far, you should realy give it a visit. Or you can have a look at my other battle reports. :)

Before I start there’s one thing I’d like to mention. During the game there we’re some stages where I simply forgot to take useful pictures. Thus it’s possible that some action might not look plausible or that I had to improvise. ;)

Aufstellung / Deployment

Godslayer - Spielbreicht / Battle Report "Open Battle" - Mortans vs Nordgaard
Godslayer – Spielbreicht / Battle Report „Open Battle“ – Mortans vs Nordgaard

Dieses Mal wurde die Auseiandersertzung zwischen Mr B’s Mortans und meiner Nordgaard ausgetragen. Gespielt wurde Szenario 1 „Open Battle“ aus dem Godslayer Regelbuch, was nichts anderes ist als „immer fest druff“. Als Punktewert für die Armeen waren 300 angesagt.
Im Detail bedeutet das, dass folgendes aufgestellt wurde.

This time the battle was fought between Mr B’s Mortans and my Nordgaard. We played scenario 1 „Open Battle“ from the Godslayer rulebook. Which, well, is nothing else than „hit’em hard“. Points value for both armies was 300.
In details this means the following was depleyed.

Mortans:

  • ein Centurio als Warlord mit / a Centurio with
    • Kaiserlicher Platte / Imperial Platemail
    • Verstärktes Scutum / Reinforced Scutum
    • Meteoreisen Spatha / Meteoric Spathe
    • Elixir des Lebens / Elixir of Life
  • ein Necromagus mit / a Necromagus with
    • Fäulniswinde / Foul Wind
    • Asche zu Asche / Ashes to Ashes
    • Zersetzung / Decay
  • 6 Legionäre / 6 Legionnaires
  • 4 Carnifex Prätorianer / 4 Praetorian Carnifexers
  • 1 Scorpio

Nordgaard:

  • Warsmith mit / with
    • Greaves of Resilience
    • Warhammer
    • Lodestone of Luck
    • Groundmeld Potion
  • 8 Fjell Warriors
  • 2 Bloodvargs
  • 1 Fjellgangr
  • 1 Brewer of Odrorir
  • 1 Valkyrie
Godslayer - Spielbreicht / Battle Report "Open Battle" - Mortans vs Nordgaard - Aufstellung / Deployment Nordgaard
Godslayer – Spielbreicht / Battle Report „Open Battle“ – Mortans vs Nordgaard – Aufstellung / Deployment Nordgaard

Mr B gewann den Wurf für Start und Aufstellung und forderte, dass ich meine Zwerge als erster auf den Tisch bringe (und in Folge anfange).
Meine beiden Bloodvargs wurden auf je einer Flanke ganz außen positioniert, von wo sie mit ihrer hohen Geschwindigkeit vorpreschen sollten. Der Fjellgangr nahm ebenfalls auf der linken Außenseite nah einem der Bloodvargs Platz. Die Fjell Warriors, der Brauer und der Warlord stellten sich zentral auf. Die Valkyre musste aufgrund ihrer besonderen Aufstellung (erst, wenn das erste, humanoide Modell gestorben ist) am Spielfeldrand warten.

Mr B won the priority roll for starting player and asked me to bring my dwarves to the board frist (and as well start the first round).
I placed my two Bloodvargs on one of the outer flanks each to use their great speed for quick advancement. The FJellgangr was placed on the left flank near one of the Bloodvargs as well. The Fjell Warriors, the Brewer and my warlord positioned in the center. The valkyrie had to stay off board because of her special deployment rules (she appears when the first humanoid model did die).

Godslayer - Spielbreicht / Battle Report "Open Battle" - Mortans vs Nordgaard - Aufstellung / Deployment Mortans
Godslayer – Spielbreicht / Battle Report „Open Battle“ – Mortans vs Nordgaard – Aufstellung / Deployment Mortans

Die Mortans platzierten sich von mir aus gesehen in der linken Ecke ihrer Spielfeldseite. Schön zusammengekuschelt mit Warlord, Legionären und Carnifexen vor dem Scorpio und dem Magus etwas abseits.

The Mortans started in the far left corner of the board as seen from my point of view. Warlord, Legionnaires and Carnifexes all cuddle up to eachother and in front of the Scorpio. With only the mage standing aside a bit. Spielbericht / Battle Report: Godslayer „Open Battle“ – Mortans vs Nordgaard weiterlesen

Pinsel – Ein kleiner Vergleich / Brushes – A small comparison

„…and the brush I’m gonna use is a ‚Large Brush™’…
…a ‚Detail Brush™’…
…a ‚Wash Brush™’…“
– random Games Workshop painting video –

Ja, ich bin ein Pinselnarr. Und ich bin viel zu wissbegierig, als dass ich es mir verkneifen könnte, immer wieder neue Dinge auszuprobieren. Warum sollte ich also nicht andere an meinem gesammelten Wissen teilhaben lassen? :)
Heute daher ein paar Worte zu Pinseln im Allgemeinen und ein Vergleich verschiedener Hersteller bzw Serien.

Yes, I’m a brush nerd. And I’m much too thirsty for knowledge that I can’t help but try out new things every now and then. So why not share my experience with you? :)
Today I want to write about brushed in general and compare some different manufacturers and series with eachother.

Als ich mit dem Bemalen von Figuren angefangen habe, dachte ich – wie vermutlich so mancher – ich bräuchte für kleine Details auch Pinsel mit kleiner Spitze. Mittlerweile bin ich aber zu der Erkenntnis gekommen (zB durch den Workshop bei Roman von Massive Voodoo), dass es nicht unbedingt um eine kleine Spitze geht, sondern darum, dass sie an der äußersten Spitze fein genug ist und trotzdem einen ausreichend großen Farb- und Wasservorrat halten kann.
Kurz gesagt: Lieber etwas größere Pinselspitze und dafür bessere Qualität.

When I started painting miniatures I was sure – like many others presumably as well – I needed a brush with a very small tip for doing fine details. Meanwhile I learned (e.g. during the workshop by Roman from Massive Voodoo) that it’s not really about a small tip but about a fine point. And also a good reservoir for water and paint in the brush.
In short words: Better choose a larger brush tip with a better quality.

Tutorial - Pinselvergleich / Brushes comparison
Tutorial – Pinselvergleich / Brushes comparison

Eine der Antworten, wenn man nach einem guten Pinsel fragt, lautet meistens „Winsor & Newton, Serie 7 (nicht Miniatur), Größe 1“. Der kostet etwa 10 Euro und ist auch durchaus sein Geld wert.
Ein neugieriger und machmal etwas geiziger (eigentlich eher zielorietierter ;) ) Mensch, wie ich es bin, schaut sich aber gerne nach weiteren Alternativen um, die vielleicht sogar für kleineres Geld ein ähnliches Ergebnis erzielen kann. Also habe ich mich bei meinen letzten Boesner-Besuchen dort im Pinselregal umgeschaut. :)

One of the answers you usually get when asking what es good brush is, is usually „Winsor & Newton, Series 7 (not miniature ones), Size 1“. Although it costs about 10 Euros it’s definitely worth the money.
But a curios and sometimes a bit niggard (really more goal oriented) bastard like me will still keep looking for alternatives. Maybe even cheaper ones that still bring the same result. Thus during my last Boesner visits I had a closer look at their brushes collection. :)

Auf dem obigen Bild habe einfach mal ein paar meiner Testkandidaten nebeneinander aufgereiht. Man sieht sehr schön wie groß und trotzdem fein die Spitzen sind. Wer würde zum dem in der Mitte greifen, um feine Details einer ~28mm-Figur zu bemalen und wer zu einem der anderen? :D
Ich verrate im Augenblick so viel: Es sind Größen von 0 bis 2 dabei und sowohl Winsor & Newton als auch da Vinci und Games Workshop (Citadel) vertreten. Die Preise der gezeigten Pinsel reichen von etwa 3 Euro bis etwa 10 Euro.
Und welchen habt ihr gewählt? :)

On the above picture I lined up a few of my test candidates. You can see pretty good how big and still pointy the tips are. Who of you would pick the middle one to paint fine details on a ~28mm figure? And who would choose one of the others? :D
For the moment I reveal this much: Those are sizes from 0 to 2. Their from Winsor & Newton, da Vinci and Games Workshop (Citadel). And they range from about 3 Euros to about 10 Euros.
So, which one die you pick? :) Pinsel – Ein kleiner Vergleich / Brushes – A small comparison weiterlesen

Geländebau – Verschiedene Kleinprojekte

English title: Terrain building – Several small projects

„Grau in grau“
– Sprichwort –

Nachdem ich am Wochende eher mit Infinity zu tun hatte, war gestern und heute etwas Geländebau an der Reihe. Lagen (und liegen immer noch) ja genügend angefangene Projekte herum. ^^

After I cared mostly for Infinity at the weekend it was finally time for some terrain building yesterday and today. And there were (and still are) enough unfinished projects laing around here. ^^

Krater / Craters

2014-10-14 Gelaendabau verschiedenes 01
Geländebau / Terrain building – Krater / craters

 Da hätten wir als erstes zwei einfache Krater, einen einfachen und einen doppelten. Die beiden habe ich vor einer ganzen Zeit aus einer Laune heraus gebaut und weil ich ein paar Bauweisen ausprobieren wollte.
Der kleinere ist nur mit Wellpappe unterfüttert für die Höhe, während beim doppelten auf Styrodurreste verbaut wurden.

First we have two simple craters. A simple one and a twin crater. Both have been built a longer time ago based on a mood to build and the curiosity to test a few construction methods.
The smaller one is lined with (correct English phrase?) corrugated card board while I used styrofoam on the twin crater for the volume.

Geländebau / Terrain building - Krater / craters
Geländebau / Terrain building – Krater / craters

Verkleidet wurde das jeweils mit meiner üblichen Basingmischung aus Vogelsand, Leim und Plastiform.
Grundplatte ich jeweils ein Stück Wellpappe, was nicht unbedingt die beste Lösung ist, denn sie verformt sich gern durch Feuchtigkeit. Ist aber auch spotbillig. ^^ Falls ich noch einmal so einen Baue, muss ich ggf mehr auf die Richtung der „Wellen“ in der Pappe achten oder mit zwei dünnen, gekreuzten Schichten arbeiten. Da geht auf jeden Fall noch was. ;)

They are coated with my usual basing mixture of birds sand, PVA and Plastiform.
The base plate one each of them is a piece of corrugated card board which was not the best sollution. Since it was bent a bit by the moisture. But it’s still dirtcheap. ^^ In case I build another one of those I should maybe care more about the direction of the „waves“ (corrugation?) inside the card board. Or I use two crossed layers. There’s definitely potential for improvement. ;)

Ich werde die beiden Krater wohl noch etwas mit Gras und Kunstwasser versehen. Ich überlege allerdings, ob ich das mit meinerm bisherigen Wassereffekt mache, der eher für fließendes Wasser und kleine Pfützen passt, oder ob ich mir „Still Water“ von Vallejo dafür besorge.

I will for sure add some grass and artificial water to those two craters. But I still consider if I should use my available water effect which is more for moving water and small puddles or if I should get some „Still Water“ from Vallejo. Geländebau – Verschiedene Kleinprojekte weiterlesen

Infinity – Noch mehr Verstärkungen

English title: Infinity – Even more reinforcements

„I’m going nomad.“
Jax Teller, Sons of Anarchy

 Also dass ich am Wochenende faul gewesen wäre, kann eigentlich keiner behaupten. Kommt mir trotzdem ein wenig so vor, aber das liegt wohl vor allem daran, dass ich noch viel zu viele offene Projekte habe. ^^
Bemalt wurde, wie gesagt, nichts, aber ich konnte neben Operation Icestorm auch ein paar andere liegen gebliebene Bauten nachholen.

Well nobody can really say I was lazy this weekend. Nevertheless it feels a little bit that way which may be linked to big number of open projects I have. ^^
As said before nothign was really painted. But besides Operation Icestorm I could at least work on a lot of postponed builds.

Ariadna

Infinity - Verstärkungen / Reinforcements - Ariadna
Infinity – Verstärkungen / Reinforcements – Ariadna

Ein paar Ariadna (vier Scots Guard, Jaques Bruant und ein Spetsnaz) haben ihr Basing erhalten. Nichts extravagantes, sondern schlichtes Wald- und Wiesen-Basing wie bei meinen bisherigen Ariadna.
Die Mischung besteht aus Vogelsand, 1-2mm Aquariumkies, feinem Korkschrot, Holzleim, Wasser und Plastiform. Anteile nach Augenmaß. Das ergibt eine Masse, die sich relativ gut auf den Bases verstreichen lässt und nach ein paar Stunden steinhart austrocknet.
Holzleim und Sand bringen dabei die Härte, Plastiform bringt Volumen und bindet etwas das Wasser, damit alles auf der Base bleibt, und der Kork wie auch der gröbere Sand sorgen für etwas mehr Struktur.

A few Ariadna (four Scots Guards, Jaques Bruant and a Spetsnaz) got their basing done. Nothing special. Just plain and simple outdoors basing as done for all my Ariadna so far.
The mixture constist of birds sand, 1-2mm gravel for fish tanks, fine cork pellets, wood glue, water and Plastiform. Parts measured by eye. That makes a paste that can be well spread onto the base and dries rock hard after a few hours.
Wood glue and sand bring the hardness. Plastiform the volume and binds the water a bit to make the paste stay on the base. And the cork as well as the larger gravel gives a bit more texture.

Infinity - Verstärkungen / Reinforcements - Ariadna - Scots Guards
Infinity – Verstärkungen / Reinforcements – Ariadna – Scots Guards

Mit den vier weiteren Scots Guards habe ich nun also die volle Truppe zusammen. Raktenwerfer, Molotok, Doppel-Maschinenpistole, Präzisionsgewehr und D.E.P. (von links nach rechts). Fehlt nur noch eine passende Armeeliste, um diese nicht unbedingt günstige Truppe aufzustellen. ^^
Naja, der Herr mit dem Raketenwerfer hat schon einmal gute Dienste geleistet. :D

With those four Scots Guard I now own the complete collection of them. Missle Launcher, Molotok, Akimbo SMG, Marksman Rifle and D.E.P. (from left to right). Now I’m just missing a good army list to put this not overly cheap troop onto the table. ^^
Well, the boy with the missile launcher has already served me well. :D Infinity – Noch mehr Verstärkungen weiterlesen