Archiv der Kategorie: Moderne

Kurzgeschichte – Eine dunkle Gasse

Nabend.
Von meinen lieben, fränkischen Nachbarn hieße das jetzt direkt wieder „Das heisst ‚Servus'“… ;)

Heute ist wieder Geschichtenabend. Ich war fleißig und Iron Maiden hat etwas musikalische Begleitung geliefert.
Ich hoffe, ihr seid alle ganz brad gewesen, ansonsten dürft ihr sie nämlich nicht lesen und müsste ohne Gute-Nacht-Geschichte ins Bett. ;P

Es geht mal wieder in den Bereich der Urban Fantasy, aber nicht unbedingt in die „Secret World“-Richtung der anderen Geschichte.
Nein, viel fieser, düsterer… Hrhr. Lasst euch überraschen. ^^

Viel spaß beim Lesen, Kommentieren und Teilen.

Gruß
Peter

Link: [UrbanFantasy] Eine dunkle Gasse

Advertisements

Kurzgeschichte – A Secret World

Was wäre, wenn alle Märchen, Sagen und Legenden tatsächlich war wären?
Nicht auf übertragene Art und Weise, sondern Wort wörtlich.
Was wäre, wenn all die Fabelwesen wirklich existieren würden?
Wie würdest du reagieren, wenn du beim sonntäglichen Spaziergang im Wald plötzlichen vor einem echten Hexenhaus stündest oder hinter dem nächsten Busch der große, böse Wolf lauert?

Versteckt in und hinter der normalen Welt gibt es eine geheime, zweite Welt voller Magie und alter Götter, in der all diese Dinge Wirklichkeit sind, doch nicht auf die romantische Art aus Grimms Märchen, sondern auf erbarmungslose und gefährliche Weise. Es gibt keine Prinzen auf weißen Rössern, welche die Drachen erschlagen und die Prinzessin in Not retten, doch es gibt ein paar Geheimgesellschaften, die sich darauf verschworen haben, die Welt der Normalsterblichen zusammenzuhalten.
Leider sind die wenigsten von ihnen wirklich uneigennützig, sondern verfolgen ihre eigenen Ziele. Seien es die Templer oder die Illumiati, sie halten das Gleichgewicht zwischen den Wesen der Finsternis und auch untereinander, damit du jede Nacht in Ruhe schlafen kannst.

Die Kurzgeschichte dreht sich um Eric, ein junges Mitglied der Templer, der in den letzten Monaten von seinen Obersten in London durch die halbe Welt geschickt wurde, um verschiedene, seltsame Ereignisse zu untersuchen und die Welt der Sterblichen zu beschützen.
Sie ist hauptsächlich durch das MMO »The Secret World« inspiriert, dass ich 2012 eine Weile gespielt habe, und die ursprüngliche Version war mein Bewerbungsschreiben bei einer Gilde/Cabale dort. Leider (oder zum Glück) war die Langzeitmotivation des Spiels nicht groß genug. Allerdings ist es seit dem Jahreswechsel »kostenlos«. Vielleicht lohnt es sich doch mal wieder rein zu schauen?!

Auf jeden Fall viel Spaß beim Lesen.

Link: [UrbanFantasy] Eric Skjalfsson – A Secret World

Ziemlich kurze Kurzgeschichte

Für heute Abend habe ich einen nicht ganz fehlerfreien Text von 2010 herausgesucht, den ich letztes Jahr irgendwann einer kleinen Überarbeitung unterzogen habe.
Beim Drüberlesen musste ich leider feststellen, dass hier und da ein Wort fehlt oder eines zu viel ist, aber der Inhalt sollte trotzdem verständlich sein. Außerdem bin ich grad etwas zu müde und zu faul, um ihn zu korrigieren. ;)

Der Text ist ursprünglich als Aufmunterung für eine aus Innsbruck stammende Dame entstanden.
Viel spaß beim Lesen. :)

Link: Befreiung 2012

Nachtrag in eigener Sache:

Immer öfter sehe ich in der Statistik des Blogs, dass Google Personen hierher leitet, wenn sie nach „kurzen Kurzgeschichten“ suchen.
Ich kann all diesen Besuchern nur empfehlen, auch einen Blick auf meine anderen Kurzgeschichten zu werfen. Die sind auch nicht viel änger und meistens deutlich besser, als das recht alte und etwas melancholische Werk, das in diesem Artikel verlinkt ist. :)

Gruß
Peter