Archiv der Kategorie: Pen & Paper

Titansgrave – Pen & Paper mal etwas anders

Ich bin ein großer Freund von Pen & Paper Rollenspielen, denn mit deinen habe ich schließlich einmal angefangen. Zuerst war da Das Schwarze Auge, doch bald kamen viele andere hinzu – zB Shadowrun, Earthdawn, D&D – und ersetzten DSA irgendwann sogar gänzlich. Aber das ist eine Geschichte für sich. ;) In der letzten Zeit komme ich leider kaum noch zum Spielen. :(

An den verschiedenen Systemen interessieren mich verschiedene Aspekte. Als ITler wären da die Regelsysteme mit ihren Logiken und Systematiken. Welche Würfel ein System beispielsweise verwendet, kann einen signifikanten Unterschied ausmachen. Spätestens wenn es um situationsbedingt Modifikatoren geht. Bei manchen Regelsystemen kann der Spielleiter sehr engenehm mit ihnen jonglieren und bei anderen weniger.
Die Spielwelt ist aber auch ein ganz wichtiger und interessanter Aspekt. Im PnP-Umfeld aber auch in Romanen und anderen Medien wurden mittlerweile so viele, schöne, interessante Welten erschaffen, dass man sie kaum noch zählen kann. Sind aber auch genügend miese dabei. ;)

So, aber was ist eigentlich dieses „Titansgrave“ aus dem Titel. ^^
Das hier:

Titansgrave ist ein Video-PnP-Projekt (so würde ich es zumindest nennen) von Wil Wheaton bzw Geek & Sundry. Im Rahmen dieses Projektes bereisen vier Spieler die von Wil erdachte Sci-Fantasy-Welt (Kombination aus SciFi- und Fantasy-Elementen) „Valkana“ und … nun ja … spielen Pen & Paper. Aber mal etwas anders. ^^

Kapitel 0 gibt eine sehr schöne Einleitung in die Welt, die Charaktere und das Konzept der Sendung. Ob man letzteres mit den verschiedenen „Schauspieleinlagen“ und Video- bzw Tonnachbearbeitungen mag oder nicht, muss jeder selbst entscheiden. ;)
Was die Einleitung aber zusätzlich interessant macht, ist, dass Wil ein paar grundlegende Erläuterungen zum Spielprinzip eines Rollenspiels gibt. Wer also mit dem Begriff erst einmal gar nichts anfangen kann, sollte sich die 20 Minuten Zeit auf jeden Fall einmal nehmen. Schließlich kann dieses Hobby immer mal Nachwuchs gebrauchen. ;P

Ab circa Minute 18 kommen sie außerdem auf die Geheimnisse der Charaktere zu sprechen. Ein weiteres, sehr nettes Spielelement, das ich mir vielleicht mal für eine meiner Runden klauen werde. Schaut es euch am besten selbst an. ;)

Kapitel 1 startet die kleine Geschichte um die vier teils etwas abgedrehten Charaktere. Man könnte auch sagen, dass sie alle ein wenig geschädigt sind… aber sind das nicht viele der gängigen PnP-Charaktere? Ich meine mich an irgendeine Form von Statistik zu erinnern, dass ein erstaunlich großer Anteil in vielen Rollenspielrunden seine Eltern – oft auf tragische und/oder brutale Weise – verloren hat und nur deshalb in die weite Welt hinausgezogen ist. Titansgrave – Pen & Paper mal etwas anders weiterlesen

Reaper Bones – Trista, the White Wolf

Im tapferen Kampf gegen die drückende Hitze habe ich den Pinsel geschwungen und eine weitere, hübsche Dame zu meiner Sammlung hinzugefügt.
Eine Paladina und nicht zum ersten Mal eine aus dem Hause Reaper. In diesem Fall allerdings das erste Mal eine Figur aus der „Bones“ Serie.

In a brave fight against the suffocating heat I’ve picked up my paint brush and finished another beautifull for my collection.
A female paladin. Not the first one of this manufacturer but the first from the „Bones“ series.

Reaper Bones - Trista, the White Wolf (1/5)
Reaper Bones – Trista, the White Wolf (1/5)

Es handelt sich um „Trista, the White Wolf“, doch in dem Stil und den Farben, in denen ich sie bemalt habe, geht sie auch genauso gut als eine weitere Version von Aylohna durch. Als jüngere Variante vielleicht?!
Die Haarfarbe ist nur vielleicht etwas zu gräulich dafür geworden. Schwarz ist aber auch nicht einfach zu malen und irgendwie mag ich es da bei Haaren ins helle graugrün oder graublau zu gehen.

This is „Trista, the White Wolf“, but based on the style and colors I used to paint her she could be another version of Aylohna as well. A younger version maybe.
Although the hair color turned out a little too grey for it. Well, black is really not easy to paint and when it comes to hair I laike to take it up to a light grey green or grey blue.

Reaper Bones - Trista, the White Wolf (2/5)
Reaper Bones – Trista, the White Wolf (2/5)

Reaper Bones – Trista, the White Wolf weiterlesen

Wolsung World Tour

„Where are we?“
„Victorian London.“
„When are we?“
„1892.“
– Castle, S03E04 –

Hallo und herzlich Willkommen zur meiner persönlichen Wolsung World Tour. Ja, angesiedelt in der „Pen & Paper-Kategorie des Blogs, denn auch wenn in Deutschland oder anderen Gegend Westeuropas vielleicht eher das Wolsung-Tabletop bekannt ist (soweit man das bekannt nennen kann ;) ), steckt noch viel, viel mehr dahinter. Nämlich eine ganze, kleine, wunderbar herrliche Welt und – soweit ich es bisher verstanden habe – auch ein PnP, das vor allem im Heimatland Polen bespielt wird.

Eines jedoch vorweg: Im Gegensatz zu meinen sonstigen Artikeln stammen die Bilder in diesen Artikel (mit einer Ausnahme) mal nicht von mir, sondern wurden von Micro Art Studio – den Schöpfern von Wolsung – geborgt und jeglisches Urheberrecht liegt entsprechend bei ihnen..
Sollte sich daran jemand stoßen, dass ich diese Bilde rhier verwende, einfach eine kurze Info an mich, und ich entferne sie, soweit notwendig.

Hello and welcome to my personal Wolsung World Tour. Yes, this article belongs to the „Pen & Paper“ category of my blog. Because although the Wolsung tabletop game might be more known in Germany or other parts of Western Europe (as far as you can call it „known“ at all) there’s a lot more behind it. It’s a whole and and incredibly adorable small world ans – as far as I know – as well a PnP system that’s wuite popular in Poland. Its country of origin.

But one more thing before I continue: Apart from my usual blog posts the pictures in this one (with one exception) have not been made by me but have been borrowed from Micro Art Studio – the creators of Wolsung – and all copyrights belong to them.
Thus if someone is offended by the fact that I use those here, just send me a short information and I care about any necessary changes.

Meine bisher einzige Wolsung-Figur / So far my only Wolsung miniature
Meine bisher einzige Wolsung-Figur / So far my only Wolsung miniature

Was ist „Wolsung“? / What is „Wolsung?

Lässt man die Spielsysteme (Tabletop und PnP) für einen Augenblick bei Seite, ist Wolsung eine Welt im Steampunk-Setting. Hier und da auch „Victorian Fantasy“ oder „Steampunk Pulp Fantasy“ genannt.
Gut ich bin jetzt auch nicht der große Steampunk-Crack (komme eher aus der klassischen Fantasy-Ecke), von daher verkneife ist mir jegliche Festlegung, was es denn jetzt wirklich ist oder nicht ist. Fakt ist, die Herren von Micro Art Studio habe hier eine Welt geschaffen, die sich vom Stil anleihen am 19. Jahrhundert der realen Welt nimmt und diese mit zahlreichen, klassischeren Fantasy-Elementen gekreuzt.

Keeping the game systems (tabletop and PnP) aside for a moment Wolsung a world in the steampunk setting. Sometimes also called „Victorian Fantasy“ or „Steampunk Pulp Fantasy“.
OK, since I’m not the big steampunk expert (my origin is more the classical fantasy) I’ll be keeping any definition about what it is or what it’s not to myself. What’s true ist that the guys from Micro Art Studio dreated a world with adaptations from real world 19th century and crossed it with numerous classical fantasy elements.

Wolsung Weltkarte / Wolsung world map (c) Micro Art Studio
Wolsung Weltkarte / Wolsung world map (c) Micro Art Studio

Wolsung World Tour weiterlesen

Königreich Ovenstede – Elisijana Rotberg

„Nehmen wir an ich weiger mich – und schlitze dir stattdessen deinen fetten, ekelhaften Wanst auf!“
– Red Sonja –

Psst. Über diese Dame müssen wir uns leise unterhalten, denn wenn die falschen Leute von ihrem Doppelleben erfahren, dann könnte das ziemlich hässlich werden. Erst für die „falschen Leute“ und dann sicherlich auch für uns.
Doch wer ist dieser hübsche Rotschopf mit dem messerscharfen Klingen und den unschuldigen Lächeln?

Elisijana Rotberg (1/6)
Elisijana Rotberg (1/6)

Das ist Elisijana Rotberg. In manchen Kreisen aber auch als Rabe oder Rabenkind bekannt. Sie ist die jüngere Halbschwester von Aylohna und genauso wie ihre Schwester kommt sie in dem Roman vor, den ich schreibe. Im Gegensatz zu ihrere Schwester, der ehrenwerten Paladina, hat sich Elisijana aber auf dunklere Geschäfte spezialisiert.
Mit etwas Glück soltlen auch bald das erste Kapitel über sie zu lesen sein.

Elisijana Rotberg (2/6)
Elisijana Rotberg (2/6)

Ähnlich wie Aylohna (siehe hier in Kapitel 1) musste sie schon früh alleine zurechtkommen. Während Aylohna allerdings kaum eine andere Wahl hatte, da alle ihre nächsten Verwandten verstorben waren, entschloss sich Elis freiwillig dazu mit 15 oder 16 (so genau  ist das noch nicht festgezurrt ;) ) von zu Hause auszureißen und ihr eigenes Glück zu versuchen.
Zuerst hielt sie sich als Taschendiebin und ähnliches über Wasser, doch schon bald trat – angelockt von ihren offensichtlichen Talenten – eine Organisation an sie heran, die offiziell gar nicht im Königreich Ovenstede existiert: Die Bruderschaft oder Hände der Götter; eine Gilde von Assassinen. Königreich Ovenstede – Elisijana Rotberg weiterlesen

PnP-Runde – Ovenstede, Drittes Zeitalter – Teil 8

logo_pnpSchon wieder ist einige Zeit ins Land gegangen, seitdem ich von unseren tapferen Abenteurern und ihrer Reise durch das Königreich Ovenstede berichtet habe. Doch lasst uns erst einmal einen kurzen Blick zurückwerfen, was den Herren beim letzten Mal so alles widerfahren ist.

Was ist zuletzt passiert?

Das Geheimnis des seltsamen Pariers konnte entschlüsselt werden. Also zumindest glauben das diese Paladine, die dort oben in den Gerheimiabergen hausen.
Laut ihnen handelt es sich um ein Bruchstück der legendären Sonnenklinge und weil die Abenteurer um Gwarbosch und Elias nichts besseres zu tun hatten, haben sie sich von den Blechdosen in blau überreden lassen, auf eine heilige Queste zur Wiederherstellung des magischen Schwertes zu gehen. So mehr oder weniger zumindest. Der Ork Skrain hingegen sieht sich – spätestens durch die Erwählung als Champion der „Dryade“ (ihm hatte sie das Ritual zum lokalisieren weiter Klingnestücke beigebracht) – dazu berufen das Schwert für seine ganz eigenen Zwecke zu finden. Er will das Orkgebiet von den Elfenschretzas – einen finsteren Orkclan – befreien und sich selbst zum Chefoberboss hinaufkämpfen.

Nach diesem Intermezzo fürhte die Reise weiter in Richtung Norden und auf die Stadt WIndhus bzw Hawen zu. Bevor die Reisenden dort ankamen, liefen sie allerdings einer Truppe fahrender Spielleute über den Weg. Zuerst schien sich ein gutes Verhältnis zu entwickeln, doch dann verschwand das Parier aus dem Besitz des Orks und schon wurden Anschludigungen umher geworfen. Wenn da man nicht der gehörnte „Alrik“ dahintersteckte. Das Parier fand sich zumindest wieder an und nach kurzer Zeit gingen die beiden Gruppen auf jeden Fall wieder getrennte Wege.
Ein paar Dörfer weiter trafen unsere Abenteurer aber wieder auf die Wagen der Gaukler und „Alrik“ überzeugte die anderen, dass sie Schmiere standen, während er in diese Wagen einbrach und nach seinen angeblich gestohlenen Wertsachen suchte.

Schlussendlich kamen sie doch in Hawen bzw Windhus an und konnten sogar Kontakt mit dem dortigen Jarl aufnehmen. Der missverstand allerdings das neue Schild aus Elias‘ Rücken, welches das Wappen der Paladine trug, doch mit etwas gutem Zureden und ein paar Papieren, konnte auch dieser Disput geklärt werden.

Wer noch einmal die vollständige Geschichte lesen möchte, sollte hier vorbeischauen.

PnP-Runde – Ovenstede, Drittes Zeitalter – Teil 8 weiterlesen