Archiv der Kategorie: Projekte

Ironjawz – Warchanter

Ich bin gerade in Hobbylaune und es war auch noch ein Monatsziel für die P3-Musketiere bei Tabletopwelt.de offen. Das war genau die passende Voraussetzung für mich, um noch ein wenig bei meinen Orks voranzukommen.

Hier haben wir heute meinen Ironjawz Warchanter-Umbau in bemalter Form.
Warum Umbau? Naja, weil ich das originale Modell mit seinen zwei knubbeligen Knochenkeulen einfach recht grausam finde… ;)
Also habe ich länger überlegt, was ich aus dem Herren machen kann. Zuerst dachte ich, ich verpasse ihm zwei Einhand-Äxte oder eine große Zweihand-Axt, doch mindestens die letzte Variante hätte deutlich Umbauarbeiten an den Händen bedeutet und da fehlt mir etwas die Erfahrung.
Stattdessen kam mir denn nach einer Weile der Gedanke: Warum eigentlich streng bei Fantasy bleiben? Warum nicht ein wenig die „4th Wall“ (sozusagen) durchbrechen?

Entsprechend begab ich mich auf die Suche nach Beispielmaterial und landete recht schnell bei Bildern von KISS. Das weitere Ergebnis dieser Inspirationen findet man unten auf den Bildern. Ich hoffe, er gefällt. :)

Gruß
Peter

Advertisements

Ironjawz – Update 1

Ja, es ist gerade noch stiller als sonst um mich, aber daran lässt sich im Augenblick wenig machen, denn ich bin einfach beruflich zu sehr eingespannt. Das bedeutet aber nicht, dass bei mir in Sachen Hobby gar nichts passieren würde. Ich komme einfach nur nicht wirklich dazu, die Dinge zu dokumentieren.
Also gibt es heute ein schnelles Update meiner Ironsjaws, an denen ich nun schon eine Weile baue. Es ist noch immer nicht alles fertig, aber viel fehlt nicht mehr. Achja, einige der Brutes haben zur Zeit keine Gesicht, weil die auf Zahnstocher geklebt sind, damit sich sie besser bemalen kann.
Nun aber genug des Ganzen und weiter mit den Bildern.

Gruß
Peter

Ironjawz – Orruk Megaboss

Um meinem selbstangedichteten Ruf vor allem neue Projekte anzufangen, aber eher selten eines zu Ende zu bringen, habe ich vor kurzem natürlich ein neues Projekt angefangen. OK, dieses Mal kann ich wenigstens einen Teil der Schuld an meinen Arbeitskollegen weitergeben, der gerne mal wieder etwas zocken wollte, aber genauso wenig Zeit hat wie ich und wir deshalb bei etwas potentiell kleinem wie AoS gelandet sind. ;)

Für mich sind es also dann die Ironjawz geworden, denn Zwerge wollte ich nicht schon wieder nehmen, mit den Echsen konnte ich mich nicht so richtig anfreunden und die alten Goblins finde ich leider zum Größtenteil zu hässlich.
Die dicken, brutal aussehenden Orkse hingegen sind mal eine nette Abwechslung finde ich. Nur kommt mir keiner davon in der kanalligen, gelben Studiabemalung auf den Tisch und unützer Klimbim an den Figuren wird rigoros abgeknipst. Hier und da wird es auch noch einen kleinen Umbau geben.

Als Testfigur für die Bemalung, die ich im Sinn hatte, habe ich mir den „Orruk Megaboss“ zugelegt. Für den Fall, dass mir die Ironjawz dann doch nicht mehr gefallen hätten, wäre das kein Verlust gewesen, denn die Figur fand ich so oder so ganz nett und hätte sie vorher schon ein paar mal fast mitbestellt.

Felt noch was? Achja, Bilder. ;)
Bitte sehr.

Schönen Abend noch.
Und geht morgen wählen! ;)

Gruß
Peter

Massive Darkness – Wandernde Monster Teil 1

Weiter geht es mit meiner Massive Darkness Vorbereitungsschau, indem ich mir heute den ersten Schwung der Wandernde Monster anschaue. Die Helden aus meinem Kickstart-Pledge gab es ja bereits hier zu sehen.
Also steigen wir direkt in die Action ein und nehmen uns die Viecher zur Brust; von Damen und Herren kann man nämlich wohl weniger sprechen. ^^
Giant Spider

2017-09-01_massive_darkness_01

Die Riesenspinne hält, was die Name verspricht. Sicher, sie ist nicht wer weiß wie hoch, aber mit ihren acht Gliedmaßen nimmt sie auf jeden Fall einiges an Platz ein und kommt, glaube ich, auf der größten Base des Spiels daher.
Die Figur ist auf jeden Fall schick modelliert und wirkt angenehm natürlich und ohne unnötigen Fantasyeinschlag; abgesehen von der Größe eben.
Ich überlege schon seit einer ganzen Weile, in welchen Farben und ggf Mustern ich sie bemalen soll, aber zu einer wirklichen Entscheidung bin ich noch nicht gekommen. Man wird also sehen. ;)

Hellhound

2017-09-01_massive_darkness_02

Der Höllenhund… mit asiatischem Tuoch würde ich sagen. Auch ein recht schickes Modell und der Guss ist definitv gut genug, um die ganzen Haare/Flammen und andere Details hervorzubringen. Für die Bemalung bin ich mir noch sehr uneins, da Feuer zwar schick aussehen würde, aber vielleicht etas aufwendig wird, angesichts der ganzen anderen, anstehenden Figuren für das Spiel. :)

Liliarch

2017-09-01_massive_darkness_03

OK, doch eine Dame dabei… mehr oder weniger.
Aus welcher Mythologie wurde die entliehen? Anhand der acht Arme hätte ich jetzt Indien gesagt, aber vermutlich ist es doch ein wilder Mix verschiedenster Quellen.
Die Schwerter der „Dame“ sind, wie beim Material schon zu erwarten war, etwas verbogen und ich muss mir noch überlegen, ob ich sie tatsächlich gerade biege. Nett wäre es ja, aber auf der anderen Seite ist es eine Brettspielfigur, die wohl dann und wann eh etwas leider wird. Was ich wirklich schade finde, ist das an der Front die Definition der Schuppen und anderer feiner Strukturen etwas besser sein könnte. Massive Darkness – Wandernde Monster Teil 1 weiterlesen

Auf, auf und davon! …beendet

Zum Glück bekomme ich bei den ganzen angefangenen Projekten dann und wann auch tatsächlich mal etwas fertig. Manchmal sogar viel schneller als gedacht. :)
Wie der TItel schon besagt, kann ich, vorausgesetzt niemand anderes entdeckt noch gravierende Macken auf den Fotos, dieses kleine Geburtstagsprojekt für vollendet erklären und die Übergabe planen.

Insgesamt war es ein wirklich schönes und spannendes Projekt.
Das Basebau war hier mal etwas ganz anderes und hat erstaunlich gut funktioniert. Die Bemalung genauso.
Die Figur hat leider ein paar Schwächen im Guss gehabt, die ich nicht ganz beseitigen oder mit Farbe vertuschen könnte. Zum Teil sieht man das noch hinten an den Zöpfen.

Im Nachhinein freue ich mich, bei der Bemalung auf eine kleine Superman oder wohl eher Super Girl-Homage gegangen zu sein. Erkennt man villeicht nicht auf den ersten Blick, aber ich finde es gelungen.

So nun aber zu den Bildern.
Würde mich über etwas Feedback freuen.

Gruß
Peter