Schlagwort-Archive: Basing

Kitty Reimer – Professional Dungeoneer

„Wer ist eigentlich diese ‚Lara Croft‘?
Ist die wichtig? Muss man die kennen?“
– Kitty Reimer –

Auf zum nächsten Diorama, zum nächsten Smog Rider und zum nächsten Dankeschön.

Kitty Reimer - Professional Dungeoneer
Kitty Reimer – Professional Dungeoneer
Kitty Reimer - Professional Dungeoneer
Kitty Reimer – Professional Dungeoneer

Kitty Reimer und ihr kleines Diorama standen nun schon eine ganze Weile auf meinem Basteltisch herum. Ich hatte Anfang und Mitte des Jahres einfach nicht genug Zeit und Ruhe, um mich gescheit auf sie zu konzentrieren.
Gebaut und bemalt habe ich diese unterirdische Steampunk-Welt für eine Arbeitskollegin, die letztes Jahr so nett war, mir bei meinem Umzug zu helfen. Kitty Reimer – Professional Dungeoneer weiterlesen

Tipps & Tricks – Entgraten, Stiften & mehr

Es ist nun schon eine Weile her, dass ich nach Tipps zum Stiften und ähnlichem gefragt wurde und nicht ganz so lange, dass ich die Fotos für diesen Artikel gemacht habe. Aber wie heisst es so schön: Was lange währt, wird endlich gut… OK, vielleicht zumindest. ;)

Tipps & Tricks - Entgraten, Stiften & mehr
Tipps & Tricks – Entgraten, Stiften & mehr

Nehmen wir diesen USAriadna Minutemen als Versuchkaninchen. Die Figur besteht aus einem Grundkörper und vier Teilen, welche angeklebt werden müssen.
Auf dem Bild kann man auch sehr gut einige der für Infinity typischen Gussgrate erkennen, die natürlich noch entfernt werden müssen. Typische Gussgrate? Ja, genau.
Irgendwo muss man eben die Angussstellen setzen und wenn man die Formen immer auf die gleich Art und Weise baut, dann befinden sich auch die Stellen, an denen sich „Überschuss“ sammelt gerne an den gleichen Ecken.
Ansatzstellen befinden sich bei Infinity gerne – im Fall von Armen – an Ellenbogenschonern oder – im Fall von Köpfen – am Hals bzw oben auf dem Helm. Aus meiner Sicht sind das meist die besten Stellen, denn sie befinden sich entweder auf glatten Strukturen, die man entsprechen leicht und ohne anderen Verlust wieder glätten kann, oder an solchen, wie hinterher verborgen sind.

Doch werfen wir doch einen genaueren Blick auf die Einzelteile. :)

Tipps & Tricks - Entgraten, Stiften & mehr
Tipps & Tricks – Entgraten, Stiften & mehr

Am Körper muss recht wenig gesäubert werden. Unten am Steg sind ein paar Zinnreste, die einfach mit einem Bastelmesser entfernt werden können.
Man kann hier auch sehr schön erkennen, welche Kodierung der Klebestellen Corvus Belli in seinen aktuellen Designs eingebaut hat. Darauf komme ich aber gleich noch einmal zurück.

Tipps & Tricks - Entgraten, Stiften & mehr
Tipps & Tricks – Entgraten, Stiften & mehr

Bei den nächsten Teilen kommt schon etwas mehr zusammen. Oben auf dem Helm ist einer der schon angesprochenen Gussansätze. Da kann der Großteil mit einer Kneifzange oder mit einem Bastelmesser entfernt werden und danach lässt sich die Stelle vorsichtig glatt feilen. Tipps & Tricks – Entgraten, Stiften & mehr weiterlesen

Diorama „Geisha“

Vor Kurzem stand die Geburtstagsfeier einer Freundin an und das gab mir die Gelegenheit die Smog Riders Figur, die ich eh schon vor einer ganzen Weile für sie gekauft hatte, in Form eines Dioramas in Szene zu setzen.
Bei der angedachten Figur handelte es sich um „Reiko Takeda“ von Scale 75 und für das Diorama war eigentlich von Anfang an klar, dass es etwas „Bonsai-artiges“ wird.

Dieses Mal habe ich sogar ein paar Bilder, welche die Entstehung zeigen. ;)

Wie bin ich vorgegangen?
Ich habe mir Holzreste (Stichwort IKEA ;) ) geschnappt, eine Drahtarmatur für einen krüppeligen Baum gebaut und danach vor allem Milliput sein Werk tun lassen.
Den Draht für den Baum habe ich allerdings erst einmal mit einer Mischung aus Vallejo Putty und Natron eingestrichen. Das Natron, um etwas Volumen und eine baumartige, knubbelige Struktur zu erhalten. Weil mit das aber noch nicht reichte, gab es danach noch eine Kur mit Milliput-Milch.
Den Felsen und die Gehwegplatten habe ich ebenfalls aus Milliput geformt. Die Inspiration für letztere stammt von einem Nutzer aus dem Bushido-Forum, doch den Link habe ich leider nicht mehr zur greifbar. Hatte ihn selbst nur aus zweiter Hand. ;)
Vielleicht mache ich einfach mal ein eigenes Tutorial dazu. :)

OK, schauen wir uns aber nun mal die fertigen Ergebnisse an.

Diorama
Diorama „Geisha“

Werfen wir zuerst einmal einen Blick auf die bemalte Figur so ganz ohne Baum, damit man auch noch alles im vollen Licht sehen kann.

Diorama
Diorama „Geisha“

Diorama „Geisha“ weiterlesen

Multibase-Halterung (fuer Kow)

Als ich mich mit den ersten Planungen für meine Kings of War Armee beschäftigt habe, kam mir nicht nur die Idee ausschließlich mit Multibases zu arbeiten, sondern auch einen Platz für Wundmarker und andere Tokens in diese einzubauen. Zum Beispiel auch für die „Mutated Throwing Mustiffs“, welche von meinen Dunkelzwergen – wie der Name schon andeutet – als Wurfgeschosses verwendet werden können.

Mulitbase-Halterung für Kings of War
Mulitbase-Halterung für Kings of War

Nun kann man so etwas in das Basing der Figuren einbauen, aber gleichzeitig dachte ich mir auch, warum nicht etwas schaffen, wodruch man die teilweise durchaus großen Bases besser auf dem Tisch bewegen zu können.
Daraus entstand die Idee die Tokenablage mit sozusagen einem Tragengriff für die Base zu kombinieren. Und entsprechend habe ich bei Basebau gleich einmal einen passenden Holzstift eingebaut (siehe oben; das schwarze Dingen mit den Drähten. ;) ).

Mulitbase-Halterung für Kings of War - Rohling
Mulitbase-Halterung für Kings of War – Rohling

Als erstes habe ich mir einen Rohling gebaut. Wie es eben so manchmal passiert, habe ich von dem Vorgang keine Bilder gemacht. ;) Ist aber jetzt auch so keine schwierige Aktivität.

Es fing damit an, dass ich mir überlegt habe, wie viele Würfel und andere Tokens ich am Ende auf der Ablage dieses Halter möchte ablegen können. In dem hier gezeigten Beispiel sind es vier, die nebeneinander passen. Vorher hatte erst eine Variante für drei Würfel gebaut, aber die habe ich leider mit einem neuen, nicht gerade erfolgreichen Silikonexperiment versaut. ;)

Die Würfel haben mir also dabei geholfen die Größe der Aussparung festzulegen. Gebaut habe ich sie einfach dadurch, dass ich Plastikkartonstücke passen geschnitten und übereinander geklebt habe. Alternativ könnte man sicher auch Pappe verwenden. Die lässt sich dann auch einfacher schneiden und wird – mit der richtigen Menge Leim – zu einem schönen massiven Stück.
Am Ende habe ich dann noch einige Lücken mit Milliput gefüllt und ein paar Kanten und Ecken mit einem Bastelmesser bereinigt.

Mulitbase-Halterung für Kings of War - Abguss
Mulitbase-Halterung für Kings of War – Abguss

Von dem Rohling habe ich dann – in einer einfachen Einwegform aus einer alten Blisterverpackung – einen Silikonabguss, um die Halterung auf einfache Weise vervielfätigen zu können. Multibase-Halterung (fuer Kow) weiterlesen

Tutorial – Chaos-Bases schnell & einfach

Willkommen zu meinem neusten und doch nicht ganz so neuen Tutorial?

Hä, was labert der denn jetzt schon wieder für nen Müll?
Nun, dieses Tutorial ist bereits vor einigen Tagen bei Magabotato erschienen, wo ich in Zukunft hin und wieder als Gastautor im Blog auftreten werde.
Eigentlich hatte ich mal überlegt, aus dieser Info einen ganz eigenen Artikel zu machen, aber dann habe ich das irgendwie erfolgreich verdrängt. ;) Von daher nur diese Kurze Info hier.
Nun aber direkt ins eigentliche Geschehen.

————————————————————————————-

Der Titel beschreibt eigentlich schon sehr gut, worum es in diesem, kleinen Tutorial gehen soll. Ich will nicht behaupten, dass die hier gezeigte Methode, die einzige oder gar die beste wäre, aber denen, die bleiben und weiterlesen möchten, will ich gerne eine schnelle, einfache Methode zeigen, wie man aus Materialresten und simplen Komponenten, schicke chaosartige Bases zaubern kann.

Ziel ist es am Ende eine Base zu haben, die – passend zum Chaos – eher ungeordnet und unfreundliche aussieht und unter anderen Umständen auch gut als »gefährliches Gelände« durchgehen würde.
Also spitz, stachelig und gemein. ;)

Während des Schreibens habe ich leider gemerkt, dass hier und da ein weiteres Foto zu Zwischenschritten gut gewesen werden, aber da ich den ganzen Basebau bereits vor ein paar Tagen abgeschlossen habe, blieb mir leider nichts übrig, als mit den vorhandenen Bildern zu arbeiten.
Falls hier und da etwas unklar sein sollte:
1. Text lesen. Ist ja kein Comic. ;P
2. einfach nachfragen

Was wird benötigt?

Die Zutatenliste ist denkbar simpel:

  • Holzleim
  • Basingpaste/pampe oder Spachtelmasse oder ähnliches (gehe ich weiter unten noch im Details drauf ein)
  • Schaschlikspieße (oder Zahnstocher, wenn es etwas kleiner sein soll)
  • Reste von Gips oder anderen Gieß- bzw Modelliermassen
    ein bzw zwei Bastelmesser. Eines davon mit einer stabilen, starren und eher stumpfen Klinge. Skalpell oder Teppichmesser (Cutter) dürften eher untauglich sein.
  • ggf eine Zange

Schritt 1 – Vorbereitung & Planung

Schritt 1 – Vorbereitung & Planung – Base-Slot verschließen
Schritt 1 – Vorbereitung & Planung – Base-Slot verschließen

Als erstes müssen die Materialien vorbereitet werden.
Wenn wie in meinem Beispiel eine Base mit Schlitz verwendet wird (hier 30mm Durchmesser mit abgerundetem Rand), sollte zunächst einmal besagte Öffnung verschlossen werden. Dafür ist jetzt nichts weltbewegendes notwendig. Es reicht, wenn man ein Stückchen Schaschlikspieß (passt vom Durchmesser fast ab Werk) eingeklebt wird. Wer es noch einfacher haben will, kann auch eben einen Fetzen simples Papier oder Pappe aufkleben.

Schritt 1 – Vorbereitung & Planung – Bruchstücke aussuchen
Schritt 1 – Vorbereitung & Planung – Bruchstücke aussuchen

Neben der Base selbst muss auch noch das vorbereitet werden, was oben drauf soll. Das sind neben angespitzten Stückchen von einem Schaschlikspieß oder ein paar Zahnstochern (erstere sind unverbaut auf einem Bild weiter unten noch zu sehen), eben auch Bruchstücke unterschiedlicher Art. Tutorial – Chaos-Bases schnell & einfach weiterlesen