Schlagwort-Archive: Reaper Miniatures

Reaper Bones – Ogre Chieftain

So, dann melde ich mich mal aus der Abwesenheit zurück. Mir kam die Zeit seit dem letzten Artikel auf jeden Fall sehr lang und sehr ruhig vor. Könnte aber auch daran liegen, dass sie zum Teil mit Feiertagen (lecker bei Muttern durchgefuttert ;P ) und aktuell etwas Urlaub „gefüllt“ war.

Reaper Bones - Ogre Chieftain
Reaper Bones – Ogre Chieftain

OK, was habe ich heute für euch, liebe Leser, im Gepäck? Heute gibt es nach langer Zeit mal wieder einen Abstecher in die Bones-Reihe von Reaper Miniatures.

Von denen hatte ich mir nach und nach immer mal ein paar Figuren zugelegt, weil der Preis einfach sehr attraktiv ist. Konkrete Ideen für ihren Einsatz – außer vielleicht bei gelegentlichen PnP-Runden – hab ich bisher keinen. Aber seien wir mal ehrlich, braucht den, um Figuren zu kaufen und zu bemalen? ;P

Reaper Bones - Ogre Chieftain
Reaper Bones – Ogre Chieftain

Der Ogre Chieftain ist im Grunde eine schicke Figur. Wäre es nicht so, hätte er wohl auch nie den Weg zu mir gefunden.
An einigen Stellen hat dieser „Bones“-Guss (die Zinnvariante habe ich nicht, also kann ich nicht direkt vergleichen) allerdings seine Schwächen. Dazu vielleicht später beim passenden Bild mehr. Reaper Bones – Ogre Chieftain weiterlesen

Ein Diorama zum Abschied

Oh, es ist schon wieder über eine Wocher her, dass ich etwas geschrieben habe, und dabei hatte ich mir doch vorgenommen, wieder etwas fleißiger zu sein. Naja, diese Sache mit den Plänen und den guten Vorsätzen eben. ;)

Bevor jemand in Panik verfällt, nein der Titel impliziert nicht, dass ich mit Blog oder Hobby aufhöre. Er hat rein mit der Figur zu tun, denn die war nämlich das Abschiedgeschenk für eine ehemalige Arbeitskollegin, die nach einigen Jahren in Bayern zurück in ihre Heimat im Osten der Republik gezogen ist.

Ein Diorama zum Abschied (1/6)
Ein Diorama zum Abschied (1/6)

Da ich erst relativ knapp erfahren hatte, dass die Empfängerin des Dioramas wegzieht, musste ich etwas improvisieren. Mit ein wenig mehr Zeit hätte ich vermutlich eine schicke Figur von Hasslefree besorgt, aber so musste auf das zurückgreifen, was bereits auf Vorrat war. in diesem Fall eine Figur von Reaper Miniatures aus einer ihrer Bones-Reihen.

Beispiel für Schwächen der Reaper Bones-Figuren
Beispiel für Schwächen der Reaper Bones-Figuren

Die Reaper Bones-Figuren sind bekannt für ihren niedrigen Preis und – bedingt durch das spezielle, verwendet Weichplastik – ihre schlechte Gussqualität.
Letzteres kann ich nicht unbedingt bestätigen, wie auch an dieser anderen Bones-Figur zu sehen ist, aber sie haben durchaus ihre Schwächen.

Der Detailgrad, den ich bisher an meinen Exemplaren entdecken konnte, ist in Ordnung. Hier und da gibt es – wie bei der oben gezeigten Hand – ein paar häßliche Kleinigkeiten im Guss. Manchmal kommen sie auch unschönd verformt daher, aber mit etwas heißem und eiskaltem Wasser, lässt sich das normalerweise beheben.
Alles, was danach kommt, steht und fällt mit der Geduld und der Fähigkeit des Malers.
Ich finde die Figuren auf jeden Fall nicht schlecht für kleine Experimente und so. Ein Diorama zum Abschied weiterlesen

Reaper Bones – Trista, the White Wolf

Im tapferen Kampf gegen die drückende Hitze habe ich den Pinsel geschwungen und eine weitere, hübsche Dame zu meiner Sammlung hinzugefügt.
Eine Paladina und nicht zum ersten Mal eine aus dem Hause Reaper. In diesem Fall allerdings das erste Mal eine Figur aus der „Bones“ Serie.

In a brave fight against the suffocating heat I’ve picked up my paint brush and finished another beautifull for my collection.
A female paladin. Not the first one of this manufacturer but the first from the „Bones“ series.

Reaper Bones - Trista, the White Wolf (1/5)
Reaper Bones – Trista, the White Wolf (1/5)

Es handelt sich um „Trista, the White Wolf“, doch in dem Stil und den Farben, in denen ich sie bemalt habe, geht sie auch genauso gut als eine weitere Version von Aylohna durch. Als jüngere Variante vielleicht?!
Die Haarfarbe ist nur vielleicht etwas zu gräulich dafür geworden. Schwarz ist aber auch nicht einfach zu malen und irgendwie mag ich es da bei Haaren ins helle graugrün oder graublau zu gehen.

This is „Trista, the White Wolf“, but based on the style and colors I used to paint her she could be another version of Aylohna as well. A younger version maybe.
Although the hair color turned out a little too grey for it. Well, black is really not easy to paint and when it comes to hair I laike to take it up to a light grey green or grey blue.

Reaper Bones - Trista, the White Wolf (2/5)
Reaper Bones – Trista, the White Wolf (2/5)

Reaper Bones – Trista, the White Wolf weiterlesen

Königreich Ovenstede – Elisijana Rotberg

„Nehmen wir an ich weiger mich – und schlitze dir stattdessen deinen fetten, ekelhaften Wanst auf!“
– Red Sonja –

Psst. Über diese Dame müssen wir uns leise unterhalten, denn wenn die falschen Leute von ihrem Doppelleben erfahren, dann könnte das ziemlich hässlich werden. Erst für die „falschen Leute“ und dann sicherlich auch für uns.
Doch wer ist dieser hübsche Rotschopf mit dem messerscharfen Klingen und den unschuldigen Lächeln?

Elisijana Rotberg (1/6)
Elisijana Rotberg (1/6)

Das ist Elisijana Rotberg. In manchen Kreisen aber auch als Rabe oder Rabenkind bekannt. Sie ist die jüngere Halbschwester von Aylohna und genauso wie ihre Schwester kommt sie in dem Roman vor, den ich schreibe. Im Gegensatz zu ihrere Schwester, der ehrenwerten Paladina, hat sich Elisijana aber auf dunklere Geschäfte spezialisiert.
Mit etwas Glück soltlen auch bald das erste Kapitel über sie zu lesen sein.

Elisijana Rotberg (2/6)
Elisijana Rotberg (2/6)

Ähnlich wie Aylohna (siehe hier in Kapitel 1) musste sie schon früh alleine zurechtkommen. Während Aylohna allerdings kaum eine andere Wahl hatte, da alle ihre nächsten Verwandten verstorben waren, entschloss sich Elis freiwillig dazu mit 15 oder 16 (so genau  ist das noch nicht festgezurrt ;) ) von zu Hause auszureißen und ihr eigenes Glück zu versuchen.
Zuerst hielt sie sich als Taschendiebin und ähnliches über Wasser, doch schon bald trat – angelockt von ihren offensichtlichen Talenten – eine Organisation an sie heran, die offiziell gar nicht im Königreich Ovenstede existiert: Die Bruderschaft oder Hände der Götter; eine Gilde von Assassinen. Königreich Ovenstede – Elisijana Rotberg weiterlesen

Ovenstede – Paladina Aylohna Schwertmacher

„They call me the Wild Rose“
Nick Cave

2013-08-10 Paladina_00

 Seit ein paar Tagen hat sich eine besondere Dame auf meinem Maltisch vergnügt und geräkelt und auch wenn der Hautton etwas dunkler als beabsichtig wurde, bin ich ziemlich zufirden mit den Ergebnis. Vor allem der kleine Zusatz auf der Base ist mir gut gelunngen. Besteht übrigens nur aus Draht, kleine Stückchen eines Zigarettenblättchen und etwas Kleber. Und der Farbe natürlich.

Doch wer ist diese Dame und warum ist sie so besonders?
Naja, die Figur ist einfach nur eine „Paladina“ von Reaper Miniatures, aber sie ist die passenste Darstellung für eine Figur, die ich erschaffen habe: Aylohna Schertmacher.
Aylohna ist einer der Hauptcharaktere, wenn nicht soger DER Hauptcharakter, aus dem Roman, den ich immer noch schreibe (oder zumindest mal so langsam wieder etwas weiterschrieben sollte ;) ). Sie ist Paladina des Phoenixorden im Königreich Ovenstede und wer mehr über sie erfahren möchte, der sollte vielleicht einen Blick in das erste Kapitel meiner Geschichte werfen. Vor ein par Wochen oder so hatte ich es mal hier im Blog veröffentlicht: LINK

Wie, ihr wollt auch Bilder sehen? ^^
Na gut, OK… Ovenstede – Paladina Aylohna Schwertmacher weiterlesen