Schlagwort-Archive: Reaper Miniatures

Reaper Miniatures – Darius the BLUE

Manche Figuren muss man einfach mehrfach bemalen. Nicht, weil es sich um den gefühlt 87ten Klon in einer großen Einheit handelt, sondern weil es einfach eine schicke Figur ist.
In meinem Fall rede ich von Darius the Blue, den ich bereits einmal zum Jahreswechsel bemalt hatte. Streng genommen habe ich Darius II nicht nur aus eigenem Interesse bemalt, denn er wurde sozusagen von einer Freundin angefordert. Ich glaube die Konversation war in etwa:
„Oh der [bezogen auf den roten Darius] ist aber schick geworden. Den willst du nicht zufällig abgeben, oder?“
„… ich werde mal schauen, ob ich noch einen zweiten bekomme.“ :)

Nun hat er also am letzten Wochenende den Weg zu seiner neuen Besitzerin gefunden, aber vorher habe ich noch ein paar Fotos gemacht.
Von daher: FOTOS! ;)

Gruß
Peter

Advertisements

Reaper Minis – Darius the „Blue“

Guten Abend zusammen,

entschuldigt das lange Schweigen, doch ich war etwas viel (beruflich) in der Weltgeschichte unterwegs und musste danach erst einmal wieder die Akkus aufladen. Ich hoffe, dass sich das in der nächsten Zeit wieder bessert. :)
Fangen wir dafür doch mit einer Figur an, die jetzt schon ein paar Wochen fertig bei mir herumstand.

Während andere Leute draußen pünktlich oder überpünktlich geböllert haben, habe ich es vorgezogen, mich in Ruhe meinen Hobbys zu widmen und dabei ist dieser Herr entstanden.
Die Figur stammt von Reaper Miniatures und nennt sich dort „Diarus the Blue“ (in der 25-Jahre-Jubiläumsedition), doch mir was mehr nach einem Feuermagier und entsprechend habe ich eher in den Rot-Topf gegriffen. :)

Die Figur selbst war für mich eher ein Spontankauf. Ich habe sie beim „Bummeln“ durch einen Onlineshop meines Vertrauens entdeckt und da der Preis vertretbar war, dachte ich mir, die nehme ich bei der nächsten Bestellung mal mit. Habe es definitiv nicht bereut.
Nun aber zu den Bildern. ;)

Gruß
Peter

Reaper Bones – Ogre Chieftain

So, dann melde ich mich mal aus der Abwesenheit zurück. Mir kam die Zeit seit dem letzten Artikel auf jeden Fall sehr lang und sehr ruhig vor. Könnte aber auch daran liegen, dass sie zum Teil mit Feiertagen (lecker bei Muttern durchgefuttert ;P ) und aktuell etwas Urlaub „gefüllt“ war.

Reaper Bones - Ogre Chieftain
Reaper Bones – Ogre Chieftain

OK, was habe ich heute für euch, liebe Leser, im Gepäck? Heute gibt es nach langer Zeit mal wieder einen Abstecher in die Bones-Reihe von Reaper Miniatures.

Von denen hatte ich mir nach und nach immer mal ein paar Figuren zugelegt, weil der Preis einfach sehr attraktiv ist. Konkrete Ideen für ihren Einsatz – außer vielleicht bei gelegentlichen PnP-Runden – hab ich bisher keinen. Aber seien wir mal ehrlich, braucht den, um Figuren zu kaufen und zu bemalen? ;P

Reaper Bones - Ogre Chieftain
Reaper Bones – Ogre Chieftain

Der Ogre Chieftain ist im Grunde eine schicke Figur. Wäre es nicht so, hätte er wohl auch nie den Weg zu mir gefunden.
An einigen Stellen hat dieser „Bones“-Guss (die Zinnvariante habe ich nicht, also kann ich nicht direkt vergleichen) allerdings seine Schwächen. Dazu vielleicht später beim passenden Bild mehr. Reaper Bones – Ogre Chieftain weiterlesen

Ein Diorama zum Abschied

Oh, es ist schon wieder über eine Wocher her, dass ich etwas geschrieben habe, und dabei hatte ich mir doch vorgenommen, wieder etwas fleißiger zu sein. Naja, diese Sache mit den Plänen und den guten Vorsätzen eben. ;)

Bevor jemand in Panik verfällt, nein der Titel impliziert nicht, dass ich mit Blog oder Hobby aufhöre. Er hat rein mit der Figur zu tun, denn die war nämlich das Abschiedgeschenk für eine ehemalige Arbeitskollegin, die nach einigen Jahren in Bayern zurück in ihre Heimat im Osten der Republik gezogen ist.

Ein Diorama zum Abschied (1/6)
Ein Diorama zum Abschied (1/6)

Da ich erst relativ knapp erfahren hatte, dass die Empfängerin des Dioramas wegzieht, musste ich etwas improvisieren. Mit ein wenig mehr Zeit hätte ich vermutlich eine schicke Figur von Hasslefree besorgt, aber so musste auf das zurückgreifen, was bereits auf Vorrat war. in diesem Fall eine Figur von Reaper Miniatures aus einer ihrer Bones-Reihen.

Beispiel für Schwächen der Reaper Bones-Figuren
Beispiel für Schwächen der Reaper Bones-Figuren

Die Reaper Bones-Figuren sind bekannt für ihren niedrigen Preis und – bedingt durch das spezielle, verwendet Weichplastik – ihre schlechte Gussqualität.
Letzteres kann ich nicht unbedingt bestätigen, wie auch an dieser anderen Bones-Figur zu sehen ist, aber sie haben durchaus ihre Schwächen.

Der Detailgrad, den ich bisher an meinen Exemplaren entdecken konnte, ist in Ordnung. Hier und da gibt es – wie bei der oben gezeigten Hand – ein paar häßliche Kleinigkeiten im Guss. Manchmal kommen sie auch unschönd verformt daher, aber mit etwas heißem und eiskaltem Wasser, lässt sich das normalerweise beheben.
Alles, was danach kommt, steht und fällt mit der Geduld und der Fähigkeit des Malers.
Ich finde die Figuren auf jeden Fall nicht schlecht für kleine Experimente und so. Ein Diorama zum Abschied weiterlesen

Reaper Bones – Trista, the White Wolf

Im tapferen Kampf gegen die drückende Hitze habe ich den Pinsel geschwungen und eine weitere, hübsche Dame zu meiner Sammlung hinzugefügt.
Eine Paladina und nicht zum ersten Mal eine aus dem Hause Reaper. In diesem Fall allerdings das erste Mal eine Figur aus der „Bones“ Serie.

In a brave fight against the suffocating heat I’ve picked up my paint brush and finished another beautifull for my collection.
A female paladin. Not the first one of this manufacturer but the first from the „Bones“ series.

Reaper Bones - Trista, the White Wolf (1/5)
Reaper Bones – Trista, the White Wolf (1/5)

Es handelt sich um „Trista, the White Wolf“, doch in dem Stil und den Farben, in denen ich sie bemalt habe, geht sie auch genauso gut als eine weitere Version von Aylohna durch. Als jüngere Variante vielleicht?!
Die Haarfarbe ist nur vielleicht etwas zu gräulich dafür geworden. Schwarz ist aber auch nicht einfach zu malen und irgendwie mag ich es da bei Haaren ins helle graugrün oder graublau zu gehen.

This is „Trista, the White Wolf“, but based on the style and colors I used to paint her she could be another version of Aylohna as well. A younger version maybe.
Although the hair color turned out a little too grey for it. Well, black is really not easy to paint and when it comes to hair I laike to take it up to a light grey green or grey blue.

Reaper Bones - Trista, the White Wolf (2/5)
Reaper Bones – Trista, the White Wolf (2/5)

Reaper Bones – Trista, the White Wolf weiterlesen