Ariadna – Yevgueni Voronin

Hallo,

ich dachte mir, es wird mal wieder Zeit für etwas Ariadna und da habe ich JEDE MENGE Modelle zur Verfügung. Vor allem stehen hier einige größere Modelle schon lange gebased und grundiert herum. Da trifft sich mein kleiner Motivationsschub gerade ganz gut. Außerdem habe ich m ich in der letzten Zeit etwas mit dem W&N Größe 2 angefreundet, den ich mein ersten Test nicht so wirklich mochte.

Hier haben wir jetzt Colonel Yevgueni Voronin vom Cossack Diplomatic Corps mit seinem Antipoden Grisha. Viel mehr weiß ich dann auch nicht über den Hintergrund des Modells. ;)
Gekauft habe ich ihn damals vermutlich, weil es 1. ein neues Modell war und 2. ein interessantes. Die Base hatte ich vor einer halben Ewigkeit schon gebaut und, bevor ich die Tag emit der Bemalung angefangen habe, hab es noch etwas Tee-Reste für zusätzliches Laub. Bei meinen früheren Bases ist der Boden doch meist etwas langweilig. Mit aufgebrühtem und wieder getrockneten Tee kann man da aber einiges machen. Ich empfehle eine Mischung aus klassischem Tee mit nicht zu großen Blattstücken, Roibosch (für Tannennadeln) und Kräutertee (für Abwechslung).

Was gibt es sonst noch zu sagen?
Bilder!

Gruß
Peter

Sponsored Post Learn from the experts: Create a successful blog with our brand new courseThe WordPress.com Blog

WordPress.com is excited to announce our newest offering: a course just for beginning bloggers where you’ll learn everything you need to know about blogging from the most trusted experts in the industry. We have helped millions of blogs get up and running, we know what works, and we want you to to know everything we know. This course provides all the fundamental skills and inspiration you need to get your blog started, an interactive community forum, and content updated annually.

Hintergrundrauschen – Stay Forever

Du magst Computerspiele? Du bist vielleicht ein ähnlicher Jahrgang wie ich? Dann solltest du einmal bei „Stay Forever“ vorbeischauen, falls nicht schon geschehen.

Christian Schmidt und Gunnar Lott – früher mal Redakteure bei der Gamestar und mir dort im Magazin bzw, auf DVD wohl das erste Mal begegnet – und manchmal Fabian Käufer von den Robket Beans besprechen in ihrem Podcast alte Computer- und Konsolenspiele oder erzählen artverwandtes. Da kommt bei mir fast immer jede Menge Nostalgie auf oder ich verstehe einfach endlich mal, was ich da damals eigentlich richtig oder falsch gemacht habe. ^^

Einfach mal vorbeischauen. Ist eine gute Malbegleitung. :)

Gruß
Peter

Hier Link bzw. Einbettung (je nachdem, wie WordPress nach der Veröffentlichung mitspielt ;) ):

Haqqislam – Bashi Bazouk

Hallo,

heute bin ich in der Mission „mal endlich mal was von dem alten, angefangen Kram fertig“ unterwegs. ;)

Ich weiß nicht einmal mehr, in welchem Rahmen dieser Bashi Bazouk zu mir gekommen ist… Irgendeine Zwei-Spieler-Box mit Haqqislam habe ich mal gekauft. War der dabei? Ich kann mich wirklich nicht mehr erinnern und habe gerade irgendwie nicht den Nerv zu recherchieren.

Ursprünglich hatte die Base mal eine gelblichere Farbe und die Figur hatte statt roter Anteile einige Mittelbraune. Das Grün war auch ein wenig anders. Damals hat mir das sicher auch gefallen, aber heute einfach gar nicht mehr. Also habe ich etwas hin und her probiert. Ich hatte auch einfach das Problem, dass ich ein paar der Farbtone nicht mehr sicher reproduzieren konnte. Er stand halt wirklich lange herum. ^^

Im Groben habe ich mich an der Studiobemalung orientiert und mir diverse Freiheiten gelassen. Ich bin auch nicht so richtig mit der Bemalung zufrieden. Vielleicht habe ich damals einfach ein paar der ganz feinen Details mit Grundierung verkorkst. Es kann aber auch sein, dass man es da einfach zu gut gemeint hat in Relation zu meinen Möglichkeiten.
Egal. Ist jetzt fertig! ;)

Gruß
Peter

Geborstener Renek

Ich glaube, ich habe herausgefunden, warum Greebo Games einen Ersatz für meine Resin-Figur vom Dezember geschickt hat. :D

Wichtig!

Dieser Beitrag ist als eine Art amüsante Betrachtung gedacht und ein wenig auch als eine Art Erfahrungsbericht. Wie ich bereits in meinem letzten Beitrag rund um meine Bestellungen bei Greebo Games erwähnt hatte, habe ich auf Initiative von Greeb Games bereits kostenlosen Ersatz für die weiter unten gezeigte Figur erhalten. Kein Grund zur Klage. :)

Geborstener Renek in Pfütze

Ich habe mir erst nicht viel dabei gedacht, als irgendwann im Januar eine Email von Greebo Games bei mir ankam. Betreff: „We are sending you a Renek replacement“
OK…
Ging in der weiteren Erläuterung um irgendeinen Qualitätsmangel auf Seiten eines ihrer Lieferanten bei einer Charge Resin und meine Figur stammte wahrscheinlich aus dieser Charge.

Zu dem Zeitpunkt hatte ich keinerlei Mangel auf meiner Seite feststellen können und entsprechend habe ich den neuen Renek bist jetzt auch noch nicht zusammengeklebt. Als ich jedoch gestern (2021-02-06) das Fach mit den Greebo Figuren aus meiner Aufbewahrung nahm, hat mich das Bild oben begrüßt:
Der Renek war an einer großen Stelle und ein oder zwei kleineren aufgebrochen und irgendeine Flüssigkeit hatte sich in dem Papiertuch verteilt, das zufälligerweise (glücklicherweise) auf dem Boden dieses Faches lag. Außerdem (roter Pfeil) gab es da eine kleine Pfütze halbflüssiger, grauer Masse.

Ränder der angeschmolzenen Bases

Doch was war da ausgetreten?
Keine Ahnung. Ich habe nur eine Vermutung.

Die Flüssigkeit hat sich recht weit in das Papiertuch gesaugt. Auch wenn das Foto jetzt nicht war weiß wie viel zeigt, kann man am roten Pfeil doch den Rand etwas erkennen.

Um den Renke herum standen mehrere, andere Figuren. Deren Bases genauso wie der Lack der Metallschublade wurden ein wenig angegriffen. Da wird also irgendeine Form von Lösungsmittel oder Öl darin sein, welches PS und welche Farbe auch immer IKEA bei ihren Akten- und Briefordnungssystemen verwendet, anlösen kann. Ich kenne mich bei Resin kaum aus, aber lustigerweise habe ich gestern Abend erst ein Video eines Chemikers gesehen, der da ein paar Dinge zu Zwei-Komponenten-Epoxies erklärt hat. Ungefähres Zitat: „Epoxy… sehr reaktionsfreudig…“. Könnte zusammenpassen. Ich binde das hier einfach mal ein. :)

Vor allem, wenn ich wieder an die Email von Greebo zurückdenke, dass irgendwas mit dem Resin nicht in Ordnung war. Meine Vermutung: Da hat irgendein Mischverhältnis nicht gepasst und meine Figur war im Inneren noch flüssig. Vielleicht braucht es dann einfach etwas Zeit oder den passenden Temperaturwechsel, bis sie eben geborsten ist.

Am Ende ist es auch egal.
Greebos Verhalten war anstandslos und ich hatte keinen Verlust. Vielleicht mache ich nochmal bessere Bilder und schick sie ihnen einfach zu. Eventuell können sie ja intern etwas damit anfangen?!

Gruß
Peter

Schwertkämpferin

Und heute mal wieder ein kleines Zwischenspiel.

Es ist nicht die schönste Figur und auch nicht die herausforderndste, aber zumindest ein nettes Testobjekt fürs Malen von Leder. Haut eher wenig, weil viele Stellen durch die „verdrehte“ Haltung schlecht zu erreichen sind.

Ich habe die Figur vor ein paar Jahren aus zweiter Hand auf einem Tabletop-Flohmarkt in Nürnberg gekauft. Keine Ahnung, von welchem Hersteller sie ist. Eventuell stand etwas auf der Unterseite des Zinnsockels, aber ich habe es mir nicht notiert. Von dem, was ich in Erinnerung habe, war es auch gar nicht zu entziffern. Bei den anderen Figuren aus dem selben Flohmarkt-Besuch genauso. ;)
Falls also jemand zufällig weiß, wie die Figur heißt und von wem sie einmal hergestellt wurde, dann hinterlasst doch einen entsprechenden Kommentar. :)

Ich belasse es entsprechend heute bei den folgenden Bildern und sage: Bis zum nächsten Mal.

Gruß
Peter

Kurzgeschichten, Pen&Paper-Anekdoten, Tabletop-Modeling, -bemalung, -geländebau und vieles mehr gegen akute Langeweile nach Feierabend.