Projekt „Männerhöhle“ – Mini-Update

Langsam aber stetig wächst die Männerhöhle und ich dachte mir, da wird es mal Zeit für ein kleines Update.
Ich habe mir nicht viel in der letzten Zeit gegönnt, weil Köche und andere essentielle Anschaffungen dann doch wichtiger waren, aber hin und wieder musste zB etwas Star Wars Lego in den Einkaufskorb wandern. Der AT-ST und K-2SO gehörten zu diesen letzten Anschaffungen und ich muss sagen, es sind durchaus schicke und gut gemachte Modelle.

2017-07-26_maennerhoehle_01
Männerhöhle – Mini-Update

Außerdem kamen mir ein Artikel von arts-n-more und das Folgevideo vom TWS ganz recht, um meinen Vitrinenplatz etwas zu erweitern. Also habe ich mir zwei IKEA Kassebys besorgt, sie mit Zwischenböden versehen und durch einer einfachen, weißen Holzleiste miteinander verbunden. Den originalen, grauen Hintergrund der Sammlerrahmen habe ich allerdings so gelassen. Finde ich irgendwie ganz nett.
Und wenn man mal davon absieht, dass die Zwischenböden ein klein wenig wellig geworden sind, hat das auch alles ganz gut geklappt. ;) Auf jeden Fall ist es eine schicke Erweiterung für meine Ausstellungsfläche. :)

2017-07-26_maennerhoehle_02
Männerhöhle – Vitrinenerweiterung

So, nun reicht es aber für heute.
Schönen Abend noch.

Gruß
Peter

Brettspielabend II

Ist zwar schon ein paar Tage her, aber es war mal wieder Zeit für einen Brettspielabend. Etwas kürzer dieses Mal, aber trotzdem gut.
Also gibt’s von mir auch wieder eine schnelle Zusammenfassung der Spiele, die auf den Tisch kamen.

Armageddon

2017-07-23_brettspielabend_ii_01

Worum geht es?

Die Welt ist verwüstet und die wenigen Überlebenden versuchen sich ein neues zu Hause aufzubauen, welches sie konstant gegen die fiesen, namenlosen Plünderer verteidigen müssen.
Betrachtet man den Spielablauf und seine essentiellen Elemente geht es um mehrere Dinge, die jeder Spieler passend kombinieren muss, um am Ende die meisten Punkte zu erhalten.

So muss am Anfang jeder Runde über ein Bietsystem, um die Ressourcen (im übertragenen Sinne) gepokert werden. Oft genug geht aus dabei auch darum, mit dem geringsten Übel herauszukommen, denn die lästigen Plünderer lauern überall. Geboten wird auf Gebäude für den Ausbau der eigenen Basis und auf Ausrüstung, durch welche man hauptsächlich Punkte aufbaut. Der dritte Bietbereich der der Stadt hat etwas weniger von diesem Element. Trotzdem sollte man versuchen zumindest auch hier nicht der letzte zu sein, sonst gibt es einen kleinen Malus.
Im weiteren geht es darum die verfügbaren Stadtbewohner zu zu managen, dass man die eigenen Basis/Stadt in Stand hält und gleichzeitig die lauernden Plünderer dezimiert. Oder wenigstens eines von beiden. ^^
Außerdem braucht jeder Bewohner einen Schlafplatz, sonst gibt’s am Ende der Runde doch wieder Minuspunkte.

Hersteller/Vertrieb: Queen Games

Mein Eindruck?

Der Einstig ist nicht ganz einfach, weil es einfach sehr viele Spielelemente gibt, auf die man achten muss. Dadurch ist es sicherlich auch kein Spiel für jedermann, aber, wenn man sich erstmal reingefuchst hat, kann es richtig Spaß machen.
Noch schöner wäre es, wenn es mehr Interaktion zwischen den Spielern gäbe. Ob im positiven Sinne, dass man vielleicht handelt und sich gegen Plünderer unterstützt oder im negativen Sinne, dass man einem Mitspieler vielleicht mehr Plünderer schickt oder gar selbst überfällt, ist dabei egal.
Auf jeden Fall ist das SPiel aus meiner Sicht einen Blick wert. Ich weiß nicht mehr, was ich damals auf der Spiel bezahlt habe, aber für den üppigen Inhalt der Box, war es definitiv nicht zu viel. Mein Tipp: Dieses Jahr auf der Spiel beim Stand von Queen Games vorbeischauen. ;) Brettspielabend II weiterlesen

Frank Miller’s Batman – Mini-Update

Da ich beim Durchsehen meiner alten, unerledigten Projekte gesehen habe, dass ich von meinem Batman-Projekt bisher nur eine kleines Tutorial für den selbstgebauten Gargoyl-Kopf gepostet hatte, hab ich noch schnell meine alten Bild durchforstet. Mittlerweile steht der Herr nämlich schon eine halb Ewigkkeit grundiert herum und wartet auf reguläre Farben.
Zum Glück bin ich fündig geworden und kann euch noch ein schnelles, kleines Update geben, wie die Diorama-Base mal ohne Farbe ausgesehen hat. :)

2017-07-04_batman_miniupdate_01

Vielleicht gibt es ja bald noch etwas mehr Fortschritt von ihm zu sehen. ;) …wobei… das habe ich mir schon soo oft vorgenommen… -.-

Gruß
Peter

Auf, auf und davon! – Ein Diorama-Projekt

Es ist mal wieder Zeit für ein kleines Diorama-Projekt, denn ich… schulde da noch jemandem ein Geburtstagsgeschenk… schon beinahe ein Jahr.
Aber zu meiner Entschuldigung sei gesagt, es war ein ereignisreiches Jahr. :)

Mit dem Bau habe ich schon vor einer Weile angefangen und dass die Basis eine wieder Figur von Scale75 wird, war sogar schon klar, bevor ich umgezogen bin.
Erst hate ich eine Stück Industrieruine als Startplattform um Sinn, doch dann dachte ich mir, warum nicht mal etwas ganz anderes probieren. Also schnell ein paar Korkreste geschnappt und auf den Holzsockel einen kleinen Berg als Füllung gebaut. Auf dem als Grundlage ging es dann mit tonbasierter Modelliermasse weiter. mit welcher ich erst einmal grobe „Wolken“ geformt habe.

Als ich vor ein paar Tagen die „Wolken“ dann verfeinert habe, stellte sich diese leicht auf Geiz basierende Entscheidung als eine wirklich gut heraus. Erst hatte ich versucht die Wölbungen mit Schmirgelpapier und Bastelklinge zu glätten, doch alle Kannten konnte ich so nicht heruasbekommen.
Diese Modelliermasse lässt sich aber mit Wasser, auch wenn sie schon ausgetrocknet ist, wieder etwas aufweichen und dann war es nur eine Frage der Bearbeitung mit einem harten Pinsel und einer alten Zahnbürste um fast alle Kanten weich zu bekommen. :) Auf, auf und davon! – Ein Diorama-Projekt weiterlesen

Freebooter’s Fate – Ex-Käpt’n Jack

Es war mal wieder Zeit für etwas anderes… und da brachte einer meiner neuen Kollegen die perfekte Vorlage, welche Figur ich bemalen soll. OK, die Geschichte ist ein klein Wenig länger, aber mehr Details gebe ich dazu nicht preis.
Auf jeden Fall wird er – vermutlich morgen – die bemalte Figur von mir erhalten. :)

Es ist also der etwas verwirrte, fußlahme (Oh, jetzt habe ich doch etwas mehr verreaten. ;P) Ex-Käpt’n Jack der Piraten-Fraktion von Freebooter’s geworden.
Ich muss sagen, eine wirklich sehr abwechslungsreich zu bemalende Figur und abgesehen von ein paar minimalen und kaum nennenswerten Schwächen beim Guss auch mit wunderbaren Details.

Ich habe versucht die Farbgebung auf einer blauen Grundlinie zu halten, damit es zum erfahrenen Seemann passt und habe mich nach längerem mal wieder am NMM-Gold versucht. Das hat dieses Mal auch besser funktioniert, als das NMM-Eisen (zumindest an der Pistole), welches ich dann schlussendlich mit etwas Rost kaschiert habe. ^^
Insgesamt bin ich ganz zufrieden mit dem Kerlchen.

Gruß
Peter

Kurzgeschichten, Pen&Paper-Anekdoten, Tabletop-Modeling, -bemalung, -geländebau und vieles mehr gegen akute Langeweile nach Feierabend.