Brettspielabend I

Heute Abend mal ein bisschen was anderes.
Am vergangenen Wochenende hat sich mal wieder meine alte Spieletruppe zusammengefunden und auch wenn Ms. A. sich strickt geweigert hat D&D spielen zu wollen (leichte Uminterpretation der Redaktion ;P ), haben wir trotzdem einen lustigen Tag gehabt.
Da dachte ich mir, daraus kann ich doch eventuell eine neue kleine Serie machen und in ein paar schnellen Worten berichten, was wir gespielt haben und wie mein Eindruck davon war.

A Games of Thrones – Hand of the King

2017-04-24_brettspielabend_i_01
Quelle:  Fantasy Flight Games

Worum geht es?

Zwei bis vier Spieler ringen um den Titel der neuen Hand des Königs und müssen dafür Einflusspunkte in den großen Häusern von Westeros sammeln. Wer am Ende die meisten Häuser für sich gewinnen konnte, erringt den Titel.
Die 35 Hauptcharaktere und Varis die Spinne werden gemischt und als sechs mal sechs Karten-Feld auf dem Tisch verteilt. Reium wird dann Varis auf den Geraden des Feldes bewegt, um so Mitglieder der Häuser einzusammeln und ggf einen der begleitenden Charaktere und somit einen Sondereffekt freizuspielen. Hier kommt dann auch etwas die Hintergrundgeschichte des Szenarios zum Tragen, wenn zB Khal Drogo seine Daenerys zu sich holt oder Gendry als ein Baratheon zählt.

Hersteller/Vertrieb: Fantasy Flight Games

Mein Eindruck?

Nettes, kleines Spiel. Für den Einstig in den Abend und als neues Spiel vielleicht etwas holprig, aber man merkt, dass das Spiel durchaus etwas Potential für Taktik und auch ein wenig Intrige hat. Ganz passend zum Meta eben. ;)
Preislich ist der Spiel in Ordnung und viel Platz benötigt es auch nicht. Da kann man also nicht viel falsch machen.

Karnivore Koala

2017-04-24_brettspielabend_i_02
Quelle: Voodoo Games

Worum geht es?

Die Koalas haben allen Eukalyptus auf der Welt gefressen (oder warum auch immer er noch einmal fort ist) und müssen sich in dieser posteukalyptischen Welt nun nach neuen Nahrungsquellen für sich und vor allem für ihren Häuptling umsehen. Zum Glück gibt es lauter leckere, mutierte Tiere auf der Welt.

Jeder Spieler startet mit einem Häuptling und drei Handkarten und beginnt seinen eigenen, kleinen Koala-Stamm aufzubauen. Dabei muss nicht nur darauf geachtet werden, die passenden Arbeiter und Jäger für eine erfolgreiche Jagd zu ergattern, sondern auch diese so gut es geht vor den gefräßigen Koalas der Nachbarstämme zu schützen.
Am Anfang jeder Runde wirft man fünf Spezialwürfel, deren Symbole genutzt werden können, um die Fähigkeiten der Koalas zu aktivieren. Manchmal fallen aber auch die fiesen Totenkopfsymbole und wenn man keine andere Möglichkeit hat, diese zu neutralisieren, dann muss eben auch mal ein knudelliges Pelztier über die Klinge springen. ;) Brettspielabend I weiterlesen

Suncallers – Erster Terminator

Ja, ich habe mal wieder etwas den heiligen Fluff von Warhammer 40.000 vergewaltigt und einen Space Marine bemalt.

Bitte was? Fluff vergewaltigt?
Ja, das hat mir erst die Tage jemand im Grunde vorgeworfen, weil ich es gewagt habe, einen „Space Wolf“ in grün statt in seiner vom Hersteller vorgegebenen Rüstungsfarbe zu bemalen… die über die Jahre durchaus das eine oder andere Mal variiert wurde…
Aber genug davon. ;)

Tja, ich habe also wieder eine dieser Zinnmänner bemalt, um meine Idee für einen eigenen Orden (oder zumindest die kleine Variante davon) zu erweitern. Bei der Figur handelt es sich um einen leichten Umbau einer Snap-Fit-Figur aus der Dark Vengeance Box, weshalb sie auch etwas seltsam Rückenlage auf der Base hat. Da wollte ich wohl etwas mehr Dynamic einbringen, aber nachdem die Figur nun sehr lange im angefangenen Zustand bei mir im Schrank stand, durfte ich feststellen, dass das irgendwie eine weniger Kluge Idee gewesen ist. ^^ Zu spät. Suncallers – Erster Terminator weiterlesen

Infinity – Ariadna – Dozer

So, mein Urlaub nähert sich dem Ende und bald geht wieder der Ernst des Lebens los. Passend dazu ist eine weitere Infinity-Figur fertig geworden.
Außerdem habe ich mir überlegt, in Zukunft bemalte Figuren hier etwas anders zu präsentieren. Ich will die Bilder nicht mehr einzeln in den Textfluss einbinden, sondern in einer kleinen Galerie ans Ende stellen. Was haltet ihr davon? Würde mich über etwas Feedback zu dieser Idee freuen. :)

Nun aber ein paar Worte zu den Dozer.
Ja, er ist etwas „bunt“ geworden, aber ich denke, dass passt ganz gut zu den „Borger“. Soweit ich den Hintergrund dieser Truppe in Erinnerung habe, bewegen sie sich eh etwas abseits der regulären Befehlskette (auch wenn die regeltechnisch einen normalen Befehl generieren). Auch in der Studiobemalung trägt die Figur schon eine gelbe Weste und einen gelben Helm; also nicht unbedingt etwas, das man „Uniform“ nennen würde, sondern wild und so, wie es verfügbar war, zusammengestellt.
Also hat mein Dozer eine Tarnhose erhalten und dazu eine Weste in leicht gedecktem Rot und einen relativ gedeckten, gelben Helm. Dadurch wirkt er eben nicht zu bunt, sondern alles passt trotzdem halbwegs zusammen. Infinity – Ariadna – Dozer weiterlesen

Infinity – Yu Jing / JSA – Oniwaban

Meine aktuelle, freie Zeit nähert sich langsam ihrem Ende und die neue Wohnung ist soweit eingerichtet, wie es gerade möglich ist, da versuche ich – nach Möglichkeit täglich – meine Motivation zu nutzen, um noch ein paar Figuren fertig zu stellen. Eine davon ist der heutige Oniwaban.

2017-03-27_infinity_oniwaban_01
Infinity – Oniwaban

Er gehört zu den ersten Yu Jing bzw JSA-Figuren, die ich damals gekauft habe, weil ich einfach Lust hatte sie zu bemalen, doch ungefähr genauso lange stand er auch unfertig herum. Er dürfte sogar auf mehreren „Blick auf die Werkbank“-Bildern zu sehen sein. ^^

2017-03-27_infinity_oniwaban_02
Infinity – Oniwaban

Zum Teil lag diese Verzögerung daran, dass ich mir etwas uneins war, in welchem Farbschema ich ihn bemalen möchte. Das Studio-Grün-Schwarz sollte es auf jeden Fall nicht werden. Ich wollte irgendwie das Rot-Weiß meiner Yuriko Oda aufgreifen. Infinity – Yu Jing / JSA – Oniwaban weiterlesen

Stormcast Eternal – Ein goldenes Experiment

Ich weiß gar nicht mehr, wie es dazu gekommen ist, aber ich wollte vor einer Weile mit  TMM-Gold (TMM = true metallic metal = Verwendung von Metallicfarben) experimentieren und brauchte dafür eine Figur. Und zwar eine solche, die auch das passende Maß an Fläschen und Details gleichzeitig mitbrachte. Irgendwie schrie das nach einer Weile nach den jüngsten Goldmariechen von GW: dem Stormcast Eternals.
Außerdem gibt es die als Snap-Fit-Variante für kleines Geld.

2017-03-23_stormcast_01
Stormcast Eternal

Beim folgenden Experimant ging es darum, ein „Rezept“ für eine TMM-Goldbemalung zu testen und eigentlich hatte ich auch geplant, ein kleines Tutorial dazu zu schrieben. Dann kam mir aber mein Umzug dazwischen und nun muss ich erstmal schauen, ob ich alle Bilder wiederfinde und ob ich die verwendeten Farben wieder zusammenbekomme. ;)

2017-03-23_stormcast_02
Stormcast Eternal

Durch dieses Experiment hatte ich auf jeden Fall einen halb fertiges Goldmariechen herumliegen und habe ihn als Gelegenheit genutzt, meinen neuen Malplatz einzuweihen und überhaupt endlich mal wieder den Pinsel in die Hand zu nehmen. Stormcast Eternal – Ein goldenes Experiment weiterlesen

Kurzgeschichten, Pen&Paper-Anekdoten, Tabletop-Modeling, -bemalung, -geländebau und vieles mehr gegen akute Langeweile nach Feierabend.