Archiv der Kategorie: WH40K – Tau

Sternenreich der Tau – XV88 „Breitseite“ Kampfanzüge

2013-12-10 xv88 00

Rockhound: „Ja das kenn ich schon… Das ist doch die Stelle wo der Koyote sich mit dem Arsch in die Schleuder gesetzt hat und dann auf seinem Rücken noch ’ne Rakete gezündet hat…“
Harry: „Rockhound…“
Rockhound: „Nein, weil damals bei dem Koyoten hat das auch nicht richtig funktioniert!“
Truman: „Wir haben doch viel bessere Raketen als der Koyote!“
– Armageddon –

 Trumans Satz könnte auch von den Tau stammen, denn wenn die eines in Massen in ihrem Repertoire haben, dann sind es wohl Raketen … und wenn man es darauf anlegt, dann sind es sogar richtig VIELE davon.
Nicht ohne Grund sind kurz nach Erscheinen des aktuellen Codizes Cartoons wie dieser von „Bell of Lost Souls“ entstanden. ;)

Die schlimmsten Raketenschleudern sind wohl die XV88 „Breitseite“ (Braodside) Kampfanzüge …. zumindest wenn sie mit ihren Hochleistungsraketensystemen als Hauptwaffe ausgestattet sind und gegebenenfalls auch noch ein Schwärmerraketensystem als Zweitwaffe mitbringen.

3 mal XV88 mit Raketensystemen
3 mal XV88 mit Raketensystemen

Drei der Herren habe ich mir mittlerweile zugelegt und, auch wenn sie noch nicht vollständig geklebt sind, sind sie doch spielfertig zusammengebaut. Der Kleber komtm erst wieder zum Einsatz, wenn auch die Farbe drauf ist.
Andersherum fände ich es zu schade. Die Modelle sind hübsch detailiert und viel zu verwinkelt, als dass man, wenn sie vollständig verklebt sind, noch in jede Ecke kommen würde.

3 mal XV88 mit schweren Massenbeschleunigergewehren
3 mal XV88 mit schweren Massenbeschleunigergewehren

Der eigentliche Clou sind aber die Magnete, mit denen ich jeden der Anzüge versehen habe, um – wie auf den oberen beiden Bildern zu sehen – mit wenigen Handgriffen auf eine andere Kombination der Waffensystem zu wechseln.
Wer sich mein System etwas genauer anschauen möchte, ist wohl am besten hier in meinem alten Artikel aufgehoben.

Doch werfen wir doch einen etwas genaueren Blick auf jeden der Herren. Sternenreich der Tau – XV88 „Breitseite“ Kampfanzüge weiterlesen

Advertisements

Tipps & Tricks – Tau Hammerhai modularisieren

2013-11-30 Hammerhai modularisieren 00

Vielleicht ist es eine berufliche Veranlagung, dass ich das Konzept der Modularisierung so gerne mag und damit rumexperimentieren. Unter Umständen liegt es aber auch nur daran, dass ich manchmal etwas scharrig bin und zwar oft und viel Geld für Unsinn ausgebe, aber nicht zwingend, wenn es sich auch vermeiden lässt. ;)
Die Figuren und Fahrzeuge der Tau bieten auf jeden Fall einige Möglichkeiten, damit man Boxen nicht doppelt oder gar dreifach kaufen muss, nur weil man alle Ausrüstungsoptionen zur Verfügung haben will… und dabei müssen nicht immer Neodymmagnete im Speil sein.

Neodymmagnete sind nett, aber wenn man bedenkt, dass sie pro Stück (in den von mir verwendeten Größen) 16-25 Cent kosten (Preis variiert abhängig von Größe und Mengenrabatt), dann kann auf lange Sicht doch einiges an  Zusatzkosten zusammenkommen. Warum also nicht einmal andere Materialien und Herangehensweisen ausprobieren?Zum Beispiel ganz simple, tonbasierte Modelliermasse und einen Schaschlikspieß.

Tonbasierte Modelliermasse
Tonbasierte Modelliermasse

Die Modelliermasse kostet ~3 Euro pro 500g und die reichen eine Ewigkeit. Eine Packung Schaschlikspieße kostet noch weniger und die kann man immer gebrauchen, finde ich. Manchmal sogar für Schaschliks und andere Nahrung. ;)
Effektiv kommen also Gesamtkosten von wenigen Cent zusammen. Groß geschätzt nicht einmal so viel wie für einen einzigen Magneten.

Modelliermasse wartet im Massebeschleuniger
Modelliermasse wartet im Massebeschleuniger

Der Trick beläuft sich einfach darauf, den Hohlraum in den Panzerwaffen mit einer passenden Menge Modelliermasse zu befüllen (die Ionenkanone braucht ein wenig mehr, als der Massebeschleuniger)… Tipps & Tricks – Tau Hammerhai modularisieren weiterlesen

Magnete im Einsatz – Panzerkommandant befestigen

2013-11-24 Panzerkommandant magnetisieren 00

„Drive me closer! I want to hit them with my sword!“
Typischer Witz auf Kosten der Panzerkommandanten der Imperialen Armee
(WH40K)

Magnete? Hatten wir das Thema nicht vor kurzem erst? ;) Nein, Scherz bei Seite. Die Dinger sind einfach zu flexibel einsetzbar, um nicht lauter Unfug mit ihnen an zu stellen.
Dieses Beispiel kann vielleicht sogar auf die Panzer anderer Armeen bei 40K (oder sogar noch anderen Systemen) angewendet werden, aber um das mit Sicherheit sagen zu können, fehlen mir die entsprechenden Kenntnisse der besagten, anderen Armeen.

Vor einiger Zeit habe ich meinen Tau-Panzerkommandanten bemalt und seitdem flog der mehr oder weniger in meiner Vitrine rum, weil ich bei meinem bisherigen Hammerhead-Panzer die Einstiegsluke leider fest geklebt hatte.
Da ich die Tage aber einen zwieten zusammengebaut habe, konnte ich mich nun mal an eine gescheite Befestigung machen.

Tau Panzerkommandant befestigen - Einstiegsluke
Tau Panzerkommandant befestigen – Einstiegsluke

Die Befestigung ist denkbar einfach. Ich habe an passender Stelle in die – nun vernünftig verklebte – Luke ein Loch mit 2mm Durchmesser gebohrt und dann einen 2mm x 2mm Neodymmagneten hinein geklebt.
Der nächste Schritt war etwas kniffeliger oder zumindest frimeliger.

Tau Panzerkommandant befestigen - Fernschlag / Longstrike
Tau Panzerkommandant befestigen – Fernschlag / Longstrike

Ganz vorsichtig mit dem 2mm-Bohrer ein Loch in einen der eh schon nicht unbedingt stabilen Füße meines Panzerkommandanten „Fernschlag“ gebohrt und ebenfalls einen Magneten hinein geklebt. In diesem Fall habe ich einen 2mm x 1mm Magneten verwendet. Ich hätte mich aber auch nicht wirklich getraut ein noch tieferes Loch in das etwas fragile Resin hinein zu bohren.

Und mehr ist es dann nicht.

Fernschlag / Longstrike - Dank Magneten fest an Ort und Stelle
Fernschlag / Longstrike – Dank Magneten fest an Ort und Stelle

Wenn man jetzt die kleine „Fernschlag“-Figur in die Öffnung steckt, rutscht sie schon fast von selbst an Ort und Stelle. Er wackelt zwar noch immer etwas hin und her, aber so sollte sicher gestellt sein, dass er nicht unkontrolliert in der Gegend herumfliegt, wenn man mal den Panzer bewegt oder so.

Mal schauen. Vielleicht kriege ich heute noch einen weiteren Artikel zusammen. Dann aber ohne Magnete. ;)

Gruß
Peter

Magnete im Einsatz – Panzer der Tau

2013-11-24 Tau Panzer magentisieren 00

Neodymmagnete sind, finde ich auf jeden Fall, fürs Tabeltop eine feine Sache.  Mit ihnen kann man seine Figuren und Fahrzeuge wunderbar modularisieren und dabei im besten Fall ’nen Haufen Geld sparen (, welches man natürlich in weitere Figuren investiert. ;P ).
Das Sternenreich der Tau bietet mit seinen Kampfanzügen etc im Bereich Warhammer 40.000 vielleicht die schönsten Optionen von allen. Schon die Regeln flüstern einem „modular“ zu, wenn man sie liest.

Bei den Kampfanzügen sind es vor allem die Waffen, die ich mit Magneten versehe, denn, auch wenn es in meinem kleinen Spielerkreis nicht erforderlich wäre, ich bevorzuge es dann doch optisch das auf zu stellen, was ich auch spiele Stichwort: (WYSIWYG = What you see is what you get).Heute hingegen will ich mit ein paar schnellen Bildern und hoffentlich kurzen Worten zeigen, wofür ich die kleinen Magnete bei meinen Tau-Panzern verwende.

Hammerhai (Hammerhead) / Dornenhai (Skyray) - Front
Hammerhai (Hammerhead) / Dornenhai (Skyray) – Front

Egal ob der Hammerhai-Panzer (Hammerhead) mit dem großen Massenbeschleuniger bzw Ionenkanone, der Dornenhai (Skyray) mit Lenkraketen oder der Teufelsrochen (Devilfish) Truppentransportpanzer alle Modelle der Tau verwenden das gleiche Grundchasis. Die Unterschiede kommen erst bei der Prmärbewaffung (Turm) und Sekundärbewaffnung (Front bzw Drohnen) Tragen.
Um die Sekünderbewaffung – den kleinen „Unterbauturm“ (siehe rote Markierung) – soll es in diesem Artikel gehen.

Teufelsrochen (Devilfish) - Front
Teufelsrochen (Devilfish) – Front

Außerdem gibt es einige Teile an diesen Fahrzeugen, die dazu gedacht sind, auch nach dem Zusammenbauen beweglich zu bleiben. Alles Punkte, die förmlich nach den Neodymmagneten schreien. Magnete im Einsatz – Panzer der Tau weiterlesen

Conversion – Feuerklinge Nel’Anshur

„Nur ein toter Bug ist ein guter Bug.“
Starship Troopers – Der Film

2013-09-18 fireblade_00

Ein Meilenstein – wenn auch nur ein kleiner – ist geschafft!
Ich glaube mehrmals habe ich ihn hier schon in seinen verschiedenen WIP-Zuständen gezeigt, doch jetzt endlich ist mein selbst gebauter Kader Feuerklinge (Cadre Fireblade) fertig gestellt. Oder zumindest fertig bemalt, denn was ihm nun noch fehlt ist ein wenig Hintergrundgeschichte.

Wer ist Nel’Anshur?

Anshur (denn „Nel“ ist der spezielle Rang der Feuerklingen) ist – wie die meisten meiner Tau-HQs – ein Veteran. Ein echt alter Sack muss man sogar sagen, der vom Commander O’Kanyoan gebeten wurde aus seinen wohl verdienten Ruhestand zurück zu kehren.

Insgesamt habe ich mir in den letzten Tagen etwas mehr Gedanken über den Hintergrund meines Jagdkaders und seiner Aufgabe gemacht und im Augenblick tendiere ich zu einer gewissen Underdog-Rolle. Der Kommander hat gewollt oder eher ungewollt den Auftrag erhalten ein etwas unwirtliches, aber wichtiges System am Rande des Sternenreiches zu sichern und gegen unterschiedliche Eindringlinge zu verteidigen. Aufgrund von Versorgungsengpässen ist er gezwungen viel zu improvisieren und hat zwar ausreichend Truppen zur Verfügung, doch handelt es sich bei vielen von ihnen um Grünschnäbel oder anderweitig aussortierte (passt nicht ganz zum Septen-Konzept der Tau, wie GW es vorsieht, aber um Richard Castle zu zittieren: „Warum? Weil es so einfach die bessere Geschichte ist.“ ;) ).
Um dieses und andere Defizite kompensieren zu können und um endlich seie gewünschte Rache an dem verhassten Imperium nehmen zu können, scharrt er alte Kampfgefährten und andere Exüerten als seine Offiziere um sich. Nel’Anshur ist einer von ihnen.

Die alte Feuerklinge hat schon viele Schlachten gesehen und eigentlich vor Jahren seine Pflicht am Sternenreich erfüllt. Außerdem ist er ein seinem letzten Kampf so schwer verletzt worden, dass er seitdem an einen Antigrav-Rollstuhl ala Charles Xavier (aus der uralten Zeichentrickseire) gebunden ist. O’Kanyoan wäre aber nicht der Kommander, der er ist, wenn er nicht einige kluge Köpfe der Erdkaste um sich gescharrt hätte, die seinem alten Freund mit ein wenig Technik und einem speziell modifizierten Kampfanzug sprichwörtlich wieder auf die Beine helfen.

Damit aber genug erst einmal zu diesem Thema.
Wenn ich Zeit und Muße finde, gibt es dazu aber demnächst noch eine Kurzgeschichte. :D Also ruhig die Tage nochmal hier hereinschauen!

Fireblade Nel'Anshur
Fireblade Nel’Anshur


Grundidee und Komposition

Die Feuerklingenn sind einfach zu interessant, um sie nicht hin ud wieder oder sogar öfter zu spielen, wenn sie geben der Feuerlinie der Feuerkrieger (Standardeinheit der Tau) einfach noch einmal ein wenig Bums. Das Modell von Games Workshop hat mir aber von Anfang an nicht wirklich gefallen und außerdem habe ich es nicht eingesehen, dafür extra Geld aus zu geben. Die kriegen auch so schon genug Geld von mir. ;P
Was also tun?
Naja, mein Bitz-Vorrat ist zwar noch klein, aber für eine solche Figur müsste es doch reichen oder nicht?

OK, also einige Bitz zusammen gesucht und herumprobiert.
Auf der einen Seite sollte die Feuerklinge als Anführer aus den Reihen der Feuerkrieger ein wenig hervorstechen, aber sich auf der anderen Seite auch entsprechend gut in sie einfügen.
Am Ende hatte ich ein Paar Beine eines XV25 (das paar mit der Blutschwur-Klinge dran (grad keine Lust nachzuschlagen, wie die nochmal heißt ^^)) und den schlichten Brustpanzer eines Space Marine in der Hand. Mmh… passt doch eigentlich ganz gut zusammen. Hinzu kamen noch Arme und Rückenmodul eines Fuerkriegers. Letzteres passte mit nur ein wenig schnibbeln sogar ziemlich gut an den Brustpanzer des Marine heran.

Nach und nach kamen dann ein paar weitere Details wie zum Beispiel ein Set Gürteltaschen aus der Späherbox hinzu, doch dazu später auch noch mehr. Die Space Marine Brustplatte konnte ich natürlich nicht einfach so lassen, also wurden die „Verzierungen“ von der Front abgeschnitten und durch etwas Plasticard, Greenstuff und ein Feuerkrieger-Symbol (ebenfalls aus Greenstuff) ersetzt.

Bevor ich aber noch groß weiter sabbele, erst einmal einen schönen Blick auf das Gesamtkunstwerk. Tipp: Wenn dein Montior nicht Full HD oder größer nutzt, am ggf herunterladen. Das BIld ist relativ breit und ansonsten kann man es unter Umständne nicht in der vollen Größe betrachten.

Fireblade - verschiedene Ansichten
Fireblade – verschiedene Ansichten

Conversion – Feuerklinge Nel’Anshur weiterlesen